Vergangenen Samstag fand in London die weltweit größte Hausparty der Epic House Party in London statt. Hierfür lud die beliebte Tequila Flavoured Beer- Marke Desperados 3.000 Partypeople aus aller Welt ein. Das Besondere dabei? Die Gäste durften sich am Konzept beteiligen und sorgten mit ihren Ideen für ein Partyerlebnis der besonderen Art. Wir waren dabei und feierten zusammen mit Elrow, DJ Skream, Desperados und der wohl kreativsten Partycrowd. Abgefeiert wurde in Londons neuester Veranstaltungshalle – Magazine. Zentral gelegen im Herzen der Greenwich Peninsula, ist dies wohl der größte Veranstaltungsort seiner Art in ganz London.


Ein Partykonzept der anderen Art. Im Gegensatz zu anderen Veranstaltern, die strikt die eigenen Partyideen verwirklichen, hat Desperados den Spieß einfach mal umgedreht. Gar nicht mal so dumm. Denn wer könnte schon die Wünsche der Partygäste besser verstehen, wenn nicht die Partycrowd selbst? Daher konnten Desperado Fans im Vorfeld ihre kreativen Ideen mit dem Hashtag #WeAreTheParty über die markeneigenen Social-Media- Kanäle einreichen. Die kreativsten Ideen wurden in London bei der Epic House Party direkt umgesetzt.

Zu den Ideen zählten zum einen freundliche Security. Wir alle kennen sie, die Miesemacher auf Veranstaltungen. Kaum fängt man an, Spaß zu haben, kreuzen sie deinen Weg und schon ist die gute Laune dahin. Doch nicht auf der Epic House Party. Gleich zu Beginn, wurden Gäste von der britischen Party-Omi Grime Gran begrüßt. Ein Wunsch, der von dem britischen DJ Risky Roadz ausging, um alle Gäste mit einem Lächeln begrüßen zu können. Und das ist ihm gelungen. Nach der süßen Begrüßung der Omis, waren Happy Vibes sowas von vorprogrammiert. Unten auf dem Foto seht ihr die Ladys, wer könnte da schon ernst bleiben?


Festivalqueens lieben es und auch die meisten Männer lassen sich früher oder später davon verzaubern: Glitzer. Daher hatte Mayasabine von dem deutschen Musik-Magazin TunesandWings den Einfall, dass Gäste durch ein Eingangstor aus Glitzer laufen können, um ihren Party-Look aufzupeppen. Und nicht nur die Girls hatten sichtlich Spaß daran, auch einige der Boys haben sich das nicht entgehen lassen und in einem Wölkchen von Glitzer geduscht.

Und hier ist was ganz spezielles für die kleinen Partymäuse unter euch. Die belgische Fashion Bloggerin Laurentine Van Landenghem äußerte den Wunsch, sie möchte eine Möglichkeit haben, immer die Bühne im Blick haben zu können, egal wie groß man ist. Daher wurden spezielle Party-Bouncing-Schuhe konzipiert, um alles Wichtige sehen zu können. Eine besonders schöne Idee wurden den gehörlosen Zwillingen Hermon und Heroda erfüllt. Einmal Musik genießen zu können, wie alle anderen auch. Desperados nahm sich den Wunsch zu Herzen und stellte maßgefertigte, haptische Jacken her, die auch tauben Menschen die Möglichkeit gibt, Klänge am eigenen Körper fühlen zu können. Das nenne ich wirklich mal eine innovative und besondere Idee, die künftig wohl vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird. Auch das nächste Extra war überaus befriedigend. Eine der nervigsten Dinge auf Veranstaltungen ist das Anstehen an der Bar. Dieser Meinung ist auch der holländischen DJ Rob Zwart und auch hierfür bot Desperados eine geniale Lösung: der achtarmige Barkeeper. Nirgendwo wurde das Bier schneller serviert, als an der Oktopusbar. Zudem sorgte das Lufttier für jede Menge Unterhaltung und auch das Barpersonal dahinter hatte sichtlich Spaß an ihrem Job.

Etwas, dass beim Tanzen ziemlich stört, sind die Drinks. Auf der einen Seite hat man zwar durst und möchte nicht auf die kühle Erfrischung verzichten, doch sobald es auf den Dancefloor geht, wohin damit? Hierfür dachte sich der Musiker Kevin Odirile Setlhare aus Südafrika eine spezielle Technik aus, damit unerfreuliches Verschütten auf der Tanzfläche künftig vermieden wird: eine Drink-Halterung. Partygäste in London hatten die Ehre, einen robotergestützten, freihändigen Desperados-Arm zu testen, der die Drinks während des Tanzens in Safety behielt. Doch das war längst nicht alles, Basketball im XXL Format, sowie Trampoline und der Ritt einer XXL-Glitzerkugel sorgten für ziemlich nice Unterhaltung. Und wer schon mal auf einer Elrowparty war, der kennt bestimmt auch die ausgeflippten Darsteller in ihren crazy Kostümen. Langweilig wurde es hier definitiv nicht.

Mukkemäßig waren happy Vibes angesagt. Der gebürtige Londoner DJ Skream und Dubstep-Pionier versorgte das Publikum mit einem fünfstündigen Techhouse-Set. Hierzu muss man erwähnen, dass die Leute den ganzen Abend über gut gelaunt und am Tanzen war. Die Party verlief durchwegs positiv und brachte Menschen aus aller Welt zusammen. Es wurde miteinander gefeiert und nicht gegeneinander.

Die Elrow x Desperados Epic House Party ist eine einmalige Veranstaltung, vollgepackt mit Entertainment, ausgeflippter Deko und epischen Performances. Hierbei handelte es sich um das Hauptevent einer einjährigen Serie. Zusammen mit ihrer Community erschuf Desperados eine völlig neue Art zu Feiern. Die Eventreihe fand bereits in Städten wie Amsterdam, Warschau, Berlin oder Barcelona statt. Rückblickend würde ich sagen, dass alle Gäste gut gelaunt waren und die Party in vollen Zügen genossen. Gefühlt jeder war am Lachen, Tanzen und Späßeln. Positives Klima umhüllte uns wie der Nebel auf dem Dancefloor. Elrow und Desperados haben bei mir schöne Erinnerungen hinterlassen und ich kann abschließend nur noch eines sagen, ich freue mich schon auf das nächste Event.