Gute Erklär- und Lernvideos und überzeugende Produktvideos sind heute buchstäblich Gold wert. So zeigen etwa Studien, dass ein Großteil der jüngeren Menschen sich vor dem Kauf eines neuen Produktes zunächst auf den großen Videoportalen genau über dieses Produkt informiert. Meist schauen sich die potenziellen Kunden sogar gleich mehrere Videos in Folge an, bevor sie eine endgültige Kaufentscheidung treffen. Auch Lerninhalte sind extrem gefragt. Menschen mit Interessen an bestimmten Themen und Hobbys, etwa Musik- und Kunst oder auch Sport- und Fitness, informieren sich mittlerweile größtenteils zunächst über die Videoportale über die gewünschten Themen. Daher zählen Tutorials, Lern- und Erklärvideos auch mit zu den meistgeschauten Videos auf YouTube &Co.

Ein wichtiger Vorteil des audiovisuellen Lernens ist dabei sogar nachgewiesen: So nehmen Menschen audiovisuelle Informationen und Lerninhalte deutlich besser auf und verzeichnen daher auch schnellere Lernerfolge. Hierdurch erhalten sie in der Folge wiederum auch ein positives Bild von denjenigen, welche die Lerninhalte vermitteln. Lernvideos passen daher, je nach Zielgruppe, fast immer sehr gut in eine Content-Marketing-Strategie. Sich jedoch einfach vor die Kamera zu setzen und ohne echtes Konzept und Plan drauf los zu erklären, ist jedoch eine eher schlechte Idee. So sollten Videos, ganz gleich ob nun Erklär- und Lernvideos oder Video-Tutorials, im Stil, Inhalt und Länge natürlich zu den angesprochenen Zielgruppen passen. Auch ein gewisser professioneller Ansatz sollte vorhanden sein, um die eigene Glaubwürdigkeit und Kompetenz zu unterstreichen. Wie klappt`s also am besten mit dem Erklärvideo?

Erste Schritte: Was möchte ich vermitteln und wie möchte ich es vermitteln?

Zunächst steht natürlich eine kleine Marketinganalyse an. Heißt: Zu welchen Themen und eventuell den damit verbundenen Produkten möchte ich Wissen vermitteln? Fast jede Zielgruppe hat andere Ansprüche und erwartet einen anderen Informationsgehalt. Was passt also zur eigenen Dienstleistung oder zu den angebotenen Produkten am besten? Ein Shop für Tiernahrung müsste hier beispielsweise anders an die Sache herangehen als ein Fitnessstudio, welches neue Kunden gewinnen möchte. Während der Tiernahrungsshop beispielsweise einfache Tipps und Erklärvideos zur artgerechten Ernährung produzierten könnte, müsste das Fitnessstudio schon etwas mehr Aufwand betreiben. Im Kern muss man daher erst mal klären, welche Art von Lernvideo am besten zu meiner Strategie passt. Dabei gibt es folgende mögliche Ansätze:

  • Klassische Video-Tutorials: Am liebsten und daher häufigsten schauen sich Menschen klassische Videoanleitungen an. Wie mache ich was? Solche Anleitungen sollten in den meisten Fällen möglichst kurz und knackig ausfallen und dabei gleichzeitig dennoch ausreichend viel Wissen vermitteln. Um bei unseren Beispielen mit Tieren zu bleiben: Wer Produkte oder Dienstleistungen rund um Tiere anbietet, könnte hier beispielsweise Erklärvideos zur Erziehung von Hunden, zur Pflege von Tieren oder deren artgerechte Beschäftigung und Ernährung aufnehmen. Aber auch zu allen anderen nur denkbaren Themen eignen sich klassische Video-Tutorials perfekt. Ob Technik, Handwerk und Garten oder Erklärvideos zu Sportaktivitäten, Pflege und Wartung von Autos und Fahrrädern und so weiter: Zu fast jedem Thema und damit jeder Branche lassen sich gute Konzepte für Video-Tutorials finden.
  • Videokurse und Videotrainings: Ist das Thema derweil deutlich komplexer, kann auch die Content-Strategie unter Umständen gleichermaßen komplex ausfallen. Wer also tiefgründiges Wissen vermitteln möchte oder muss, sollte eher mehrteilige und damit gut aufgeteilte Videokurse und Trainings in Erwägung ziehen. Auch wenn das Erstellen solcher Lerninhalte durchaus sehr zeit- und arbeitsaufwendig ist, kann sich die Mühe für alle Beteiligten lohnen.
  • Kurze und einfache Reviews und Erklärvideos: Möchte man dagegen nur einen eher wenig komplexen Sachverhalt oder ein Produkt kurz vorstellen, reichen meist kürzere Erklärvideos oder Produktreviews aus. Ein Online Casino wie Vulkan Vegas könnte beispielsweise sein Fire Joker Casinospiel in einem kurzen Video vorstellen und dessen Vorzüge erklären. Technik-Shops können derweil ihre Technikprodukte reviewen und die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Geräts beleuchten. Auch hier gibt es für jede Dienstleistung, jedes Produkt und jedes Thema nahezu unendlich viele Möglichkeiten.

Zweiter Schritt: Aufwand für das Erstellen der Videos

Um gute Videos zu produzieren, muss man nicht zwingend einen riesen Aufwand betreiben. Allerdings kann sich zugleich ein gewisser Mehraufwand lohnen. Schließlich geht es auch darum, sich von der Masse abzuheben. Immerhin sind über die vielen Jahre mittlerweile unzählige Erklär- und Lernvideos, Tutorials und ähnliche Videos auf YouTube & Co. erschienen und buhlen hier um die Gunst der Zuschauer. Wer hier eher halbherzig vorgeht, kann daher nur verlieren. Mit wackeligen Bildern, aufgenommen im eigenen Wohnzimmer, ohne dabei eine echte Strategie, einem Konzept und einem festen Skript zu folgen, hat man heutzutage also eher keinen Erfolg.

Ein superprofessionell eingerichtetes Aufnahmestudio muss es aber natürlich auch nicht sein. Eine gute Kamera, ein gutes Mikrofon und ein eventuell einfacher, neutraler Hintergrund können, je nach Thema, um das es sich dreht, schon ausreichend sein. Denn am Ende zählt immer noch vor allem die Person, die vor der Kamera sitzt. Macht diese einen kompetenten Eindruck und kann die Inhalte des Videos zugleich gut und vor allem auch sympathisch vermitteln? Ist dies der Fall, ist schon das mit Abstand wichtigste Ziel erreicht. Wer nun mehr Aufwand betreiben möchte oder betreiben kann, dem stehen natürlich noch etliche weitere Mittel zur Verfügung, um die eigenen Videos aufzupeppen. Ob animierte Intros und Outros, animierte Präsentationen und Zusatzinhalte oder interaktive Teilnahmemöglichkeiten für die Zuschauer (Gewinnspiele, Quiz etc.). Wer hier ein wenig Kreativität an den Tag legt und vielleicht auch eigene, möglichst unverbrauchte Ideen und Konzepte verfolgt, kann seinen Videos inhaltlich und konzeptionell noch mal richtig auf die Sprünge helfen!