Es gibt noch einige Highlights im US-Festivalkalender 2021 – Bild: EXIT Festival


Während vielerorts in Europa der Festivalsommer 2021 ins Wasser gefallen ist, gibt es in den USA noch einige Highlights zu erleben. In Europa gibt es immerhin Hoffnung, dass es spätestens 2022 wieder mehr große Live-Events gibt.

Studie in Serbien macht Mut
Bei den großen Festivals wie dem Rock am Ring laufen die Vorbereitungen auf einen hoffentlich besseren Festivalsommer 2022 auf Hochtouren. In diesem Jahr entschlossen sich viele Veranstalter, ihre Veranstaltungen abzusagen. Häufig waren es die Behörden, die Kultur trotz teilweise umfangreicher Hygienekonzepte nicht zuließen.

Ob dies immer verhältnismäßig war, darf zumindest hinterfragt werden, wie das Exit-Festival im serbischen Novi Sad zeigt. Es fand vom 7. bis 10. Juli 2021 statt und wurde von einer wissenschaftlichen Studie begleitet. 180.000 Menschen feierten zum 20-jährigen Jubiläum der Veranstaltung. 345 Besucher wurden während der Veranstaltung und eine Woche danach zweimal getestet. Bei allen Teilnehmern der Studie verlief der Test negativ. Es war das erste Massenevent in Europa, bei dem eine solche Studie durchgeführt wurde.

Festivals in den USA

Wer in diesem Jahr noch ein Festival besuchen möchte, hat in den USA mehrere Möglichkeiten. Dabei sollte immer berücksichtigt werden, dass sich die Lage schnell ändern kann. Insgesamt zeigt sich, dass die Behörden mit steigenden Impfzahlen keinen Grund mehr sehen, Veranstaltungen abzusagen. Vor dem Kauf eines Tickets sollten unbedingt die aktuellen Reisehinweise für die USA gelesen werden. Sie können sich jederzeit ändern.

Die Tickets in den USA sind ähnlich gefragt wie in Europa. Immerhin auf Warteliste lassen sich Tickets für den Electric Daisy Carnival auf dem Las Vegas Motor Speedway ordern. Der 3-Tages-Erlebnis-Pass kostet 379 US-Dollar plus Nebenkosten. Ob die USA Ihre Reisebeschränkungen bis zum Veranstaltungstermin vom 22. bis 24. Oktober aufheben, ist nicht bekannt.

Dafür steht das Line-up fest. Die besten DJs dieses Planeten haben sich im Spielerparadies angesagt. Darunter sind Martin Garrix, Tiesto, Deadmau5 und the Chainsmokers. Genau wie für jede Urlaubsreise ist ESTA für ein Festival in den USA zu beantragen. Diese Online-Registrierung müssen alle Besucher der Vereinigten Staaten beantragen, für die keine Visumspflicht gilt.

Diese vereinfachte Möglichkeit, können auch Deutsche, Österreicher und Schweizer nutzen. Für 34,95 Euro erhalten Antragsteller spätestens 72 Stunden nach Eingang eine Entscheidung. Reisende ohne diese Reisegenehmigung schließen die Fluggesellschaften von Flügen in die USA aus. ESTA gilt zwei Jahre, in denen mehrere Reisen von maximal 90 Tagen Länge durchgeführt werden können.

Resales nutzen

Beim Austin City Limits Music Festival gibt es immerhin noch Tickets im Weiterverkauf. Die riesige Veranstaltung mit acht Bühnen findet vom 1. bis 3. Oktober im Zilker Park statt. Am Freitag treten unter anderem Goerge Strait und Miley Cyrus auf. Am Samstag führen Billie Eilish sowie Rüfüs du Sol das Line-up an. Stevie Nicks und Dababy sind am letzten Festivaltag die Hauptacts.

Das New Orleans Jazz & Heritage Festival bietet an acht Tagen im Oktober nicht nur Jazz. In 14 Zelten und auf 8 Bühnen wird hier vom 8. bis 17. Oktober gute Musik geboten. Unter den Musikern sind am 13. Oktober die Rolling Stones, für die es ab 30. Juli Tickets gibt. Neben dem Ticket benötigen Musikfans ESTA, um in die USA reisen zu können. Auf den Bühnen stehen dann Künstler wie die Foo Fighters, Stevie Nicks oder Dead & Company. Auch Demi Lovato und The Black Crows stehen im Line-up.

 

Fazit
Wer unter Festival-Entzug leidet, hat in diesem Jahr noch einige Möglichkeiten, große Veranstaltungen in den USA zu erleben. Wichtig ist es dabei, die Einreisebestimmungen zu beobachten.