Acid Pauli

Es war einmal Indianerland mit Acid Pauli


Acid Pauli-Fans aufgepasst. Zwölf neue Tracks von Martin Gretschmann aka Acid Pauli bietet der Soundtrack des Films “Es war einmal Indianderland”, der ab dem 19.10.2017 im Kino zu sehen sein wird. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass das zweite Album des Produzenten und DJs “BLD” in diesem Jahr auf Ouie erschienen ist und für Begeisterung gesorgt hat.

Der 1973 in Weilheim (Oberbayern) geborene Elektroprophet Martin Gretschmann gehört zu den wohl vielseitigsten und umtriebigsten Künstlern der letzten Jahre. Ob als Soloartist Console im Ambientbereich, als Teil der Indie-Band The Notwist und 13 & God oder als Acid Pauli mit fetten 4-to-the-Floor Beats um sich rockend – Gretschmann begeistert nicht nur eine Randgruppe der elektronischen Musik sondern ein ganzes Volk. Und Acid Pauli selbst ist auf dem Soundtrack 15 Mal vertreten. Zwölf dieser Songs sind neue Werke von Acid Pauli, von denen noch einmal acht auf einem separaten Vinyl veröffentlicht werden. Außerdem vertreten auf dem 27-Track-starken Soundtrack sind Mooryc, Buitrago & Ahmadi, Charles Aznavour, Pupkulies & Rebecca und Diego Dolby.

Die Musik von Martin Gretschmann aka Acid Pauli ist bekannt dafür vielschichtig zu sein, ob dystopisch oder melancholisch, Acid Pauli bietet seinem Zuhörer immer etwas Neues und Unerwartetes, und so ist auch der Soundtrack zu der Verfilmung des herausragenden ‘Coming of Age’-Romanes von Nils Mohl, der von Regisseur İlker Çatak umgesetzt wurde.

Das könnte dich auch interessieren:
In diesen Kinos läuft „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ 
„They Called It Acid“ – Acid-House-Doku mit Carl Cox, Derrick May etc.
„Daft Punk Unchained“ – jetzt auf DVD & Blu-ray
5 absolute Classic-DJ-Sets von Sven Väth, Westbam etc.
Westbam veröffentlicht Biografie „Die Macht der Nacht“