ESNS komplettiert Line-up – alle Infos zum virtuellen Festival & Musik-Kongress

Werfen wir einen Blick zu unseren lieben Nachbarn in den Niederlanden. Auch dort sieht es Corona-bedingt nicht sonderlich gut aus, um es einmal vorsichtig auszudrücken. Und so entschieden sich die Organisatoren des weltweit bekannten Branchentreffs namens ESNS (Eurosonic Noorderslag) dafür, in Groningen kein Live-Happening umzusetzen. Man beschloss ein virtuelle Meet & Greet der internationalen Musikszene.

Normalerweise kommen zig Tausende nach Groningen und nehmen an 350 Showcases, 150 Panels und Hunderten Konzerten und Shows teil. Mehr als 400 Festivals aus ganz Europa sind vertreten. Und mehr als 4.000 Experten aus dem Musikbiz und der Unterhaltungsbranche sind vor Ort. Wie gesagt: normalerweise. Doch auch 2022 ist mal wieder alles anders. Oder sollten wir schon sagen “alles wie bereits gewohnt”? Hat sich schon ein “Ja, passt schon” in unsere Gesellschaft eingeschlichen? Wohl kaum. Denn so professionell Online-Veranstaltungen auch durchgeführt werden – sie ersetzen halt nie und nimmer das Live-Feeling in den unterschiedlichsten Venues.

Nichtsdestotrotz steigt natürlich der ESNS vom 19. bis 22. Januar 2022 im World Wide Web. Und dass auch die diesjährige (mittlerweile 35.) Ausgabe nach höchsten Qualitätsansprüchen umgesetzt wird – davon kann man ausgehen. Schließlich weiß die Crew hinter ESNS aus letztjähriger Erfahrung, wie man einen virtuellen Musik-Kongress auf die Beine stellt.

Werfen wir jetzt noch kurz einen Blick auf die Neuzugänge im Line-up. Als da wären:

MEROL, Wies, Pom, Cloudsurfers und Tinlicker.

Das gesamte Line-up mit vielen, vielen Künstlern findet ihr auf der offiziellen Website www.esns.nl.

Weiterhin wurde gestern bekanntgegeben, dass man auch dieses Jahr erneut auf den Aspekt “Green Music Industry” setzt, mit Leuten wie Frans Timmermans (Executive Vice President of the European Commission). Außerdem dabei: Marjan Minnesma (Direcot of Urgenda). Unter dem Shouting “Green Deal” haben auch folgende Personen ihr Kommen angekündigt: Claire O’Neill (A Grener Festival), Niklas Nienass (European Parliament), Holger Jan Schmidt (Yourope), Laurence Graff (European Commission), moderated by Greener Event’s Linnéa Svensson, while Emmanuel Legrand will moderate Recovery of the Music Sector – Where Are We Now? with Burak   Özgen (GESAC), Mikolaj Ziółkowski (Open’er Festival), Susanne Hollmann (European Commission) and Erminia Sciacchitano (Ministry of Culture of Italy).

Nachschub gibt es auch im Konferenz-Line-up des ESNS: Annah Shogbola (United Talent), Natasha Gregory (Mother Artists), Sally Dunstone (Primary Talent International) and Whitney Boateng (WME) in the Agents Panel, moderated by CAA’s Maria May. ILMC head Greg Parmley asks how certain we can be of a big 2022 festival season. Christof Huber (Yourope), Stephan Thanscheidt (FPK Scorpio), Marta Pallarès (Primavera Sound), Codruta Vulcu (ARTmania) and Paul Reed (AIF)
Neben dem Green-Aspekt und neben Nachhaltigkeit geht es beim ESNS auch um Diversität. Hierzu hat man sich folgende Partner aufs ESNS-Boot geholt: Are You Export Ready for Mexico? by EMX, Rabbit or Man in the Moon? Doing Business in China, presented by Dutch Music Export, RVO, and C-SHARP, and Short Videos, Films, Series and Nft’s – Music and India’s Booming Audiovisual Industry, presented by Ears On India.
Tickets gibt es für 99,00 EUR im offiziellen Ticketportal der viertägigen Veranstaltung. Darin enthalten Kongress und Festival.
Bleibt abschließend zu hoffen, dass wir dann nächstes Jahr wieder live on Location treffen können.

Eurosonic Noorderslag (ESNS) // 19.-22.01.2022 // WWW

 

(C) Foto: Bart Heemskerk