Etyen – Länder, Menschen, Abenteuer: Libanon

Nach langer Pause freuen wir uns, euch endlich eine neue Edition von „Länder, Menschen, Abenteuer“ präsentieren zu dürfen. Hierfür haben wir mit dem libanesischen Komponisten, Produzenten und Thawra-Records-Gründer Etyen gesprochen, der am 22. November sein unbetiteltes Debütalbum veröffentlichen wird, das Brücken zwischen Electronica und Songwriting, Akustischem und Elektronischem sowie Organischem und Anorganischem schlägt.

Wie stehst du zu deinem Heimatland?

Der Libanon ist ein merkwürdiger Ort. Ein winziges Land im Nahen Osten, das vor allem für die arabischen Nachbarländer ein touristischer „Himmel“ war, da es eine der einzigen grünen Naturoasen ist, das gesamte Land an der Mittelmeerküste liegt und die Bergketten parallel zur Küste entlang der gesamten Länge verlaufen. Seine Hauptstadt Beirut wurde einmal als das Paris des Nahen Ostens bezeichnet, und man kann die gesamte Küstenlinie des Landes in etwa drei Stunden durchfahren. Im Allgemeinen lieben es die Menschen, auszugehen, zu essen, zu trinken und zu feiern, als gäbe es kein morgen. Hier gibt es (oder gab es) einige der besten Restaurants und das beste Nachtleben der Welt, und hier wurden in der Vergangenheit einige der einflussreichsten Schriftsteller, Künstler usw. der Region geboren, aber es ist auch ein völlig gescheiterter Staat, in dem fast 50 Prozent der (verbleibenden) Bevölkerung in Armut leben, und ein großer Teil der Jugend hat das Land auf der Suche nach Arbeitsmöglichkeiten und einem besseren Leben verlassen. Traurigerweise ist es ein Ort, an dem die Menschenrechte kaum geschützt werden und Gerechtigkeit nur selten herrscht – ein chaotisches Land mit vielen Gräben und einer langen Geschichte von Konflikten, Kriegen und Bürgerkriegen. Die Regierung wird von ehemaligen Kriegsherren geführt und Vetternwirtschaft und Korruption sind an der Tagesordnung. Ich habe definitiv eine Hassliebe zum Libanon, eine Hassliebe, weil er trotz allem auch mein Zuhause ist, wo ich aufgewachsen bin und wo ich mir mit Freunden und Familie ein Leben aufgebaut habe. Ich weiß, das ist nicht einfach, aber so ist der Libanon nun einmal: chaotisch, unharmonisch, pluralistisch und mit einer Menge historischem Ballast.

Eine typische Angewohnheit der Libanesen?

Eine typische Angewohnheit ist das große sonntägliche Mittagessen mit der Familie, bei dem es alle Arten von Speisen, Desserts und Obst gibt, meist begleitet von einem oder zwei Gläsern Arak (unserer Version von Raki).

Drei Sehenswürdigkeiten im Libanon?

Empfehlen würde ich den wunderschönen Zedernwald in Maaser el Chouf; nicht weit davon entfernt befindet sich ein ganz besonderer Ort mit einer atemberaubenden Aussicht, nämlich der verlassene Flughafen Baadaran, der während des Bürgerkriegs genutzt wurde. Außerdem befinden sich einige der ältesten Städte der Welt im Libanon, wie die Küstenstadt Jbeil (Byblos), die ich ebenfalls zu besuchen empfehle, und der Tempel von Baalbak alias Heliopolis aus der Zeit der Griechen und Römer, der eine unglaubliche Erfahrung garantiert.

Dein Lieblingsgericht?

Mouloukhieh. Die meisten Leute denken, dass libanesisches Essen nur aus Hummus und Mezza besteht, aber das Repertoire der Hausmannskost von Mutter oder Großmutter ist das wirklich authentische libanesische Essen; Gerichte wie Mouloukhieh oder Wara’ Aarish gehören zu meinen Favoriten.

Erzähl uns etwas über die elektronische Musikszene im Libanon.

Auch wenn es viel Subkultur mit einigen alternativen elektronischen Genres gibt, so sind es natürlich vor allem die großen Venues wie The Grand Factory, AHM oder The Garden in der Hauptstadt Beirut, die international bekannt sind und große Namen anlocken. Es gab einen Punkt vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und der Explosion von 2020 (die die meisten Clubs komplett in die Luft sprengte), an dem wir buchstäblich jedes Wochenende große internationale Techno- und House-DJs gebucht hatten, von Solomun bis Carl Cox, Stefan Bodzin und Diplo. Es gibt also definitiv eine riesige DJ-Kultur, aber nicht genug Kreationen und Experimente außerhalb des Mainstreams von Techno, House und Standardtanzmusik.

Dein Lieblingsort im Libanon?

Ehrlich gesagt mein Zuhause in den Bergen mit meinen Katzen. Vor allem im Winter, wenn alles mit Schnee bedeckt ist, erlebe ich dort echte Ruhe und Frieden, was im Libanon eine Seltenheit ist.

„Untitled“ erscheint am 22. November via Thawra Records.

Noch mehr Länder, Menschen, Abenteuer
Gallya – Länder, Menschen Abenteuer: Bulgarien
Axel Boman – Länder, Menschen, Abenteuer: Schweden
Huxley – Länder Menschen, Abenteuer: Großbritannien
Atelier – Länder, Menschen, Abenteuer