Credits: Erik Weiss


Adrian Nicholas Matthews Thaws alias Tricky hat nicht nur viele Namen, sondern auch eine umfangreiche Diskographie. Mit „Fall To Pieces“ erscheint am 4. September sein insgesamt 14. (!) Studioalbum. Vorab gibt es mit der Single „Fall Please“ bereits einen kleinen Vorgeschmack.

In den mehr als drei Jahrzehnten seiner Karriere hat der britische Künstler und Schauspieler folgerichtig  eine Menge Ups & Downs erlebt, deren negativer Höhepunkt zweifelsfrei der Tod seiner Tochter Mazy war. Es folgte eine Zeit voller Kummer, aus die sich Tricky mithilfe seines unbändigen Willens befreien konnte: „Du musst verdammt nochmal aufstehen und kämpfen“, lautete sein Entschluss. Eine kluge Entscheidung, wie sich herausstellen sollte, denn im vergangenen Jahr veröffentlichte er nicht nur seine großartige EP „20,20“, sondern auch seine gefeierte Autobiographie „Hell Is Round The Corner“, die uns interessante Einblicke in die Welt eines großartigen Künstlers und einer einzigartigen Persönlichkeit verschafft.

Die Erfolgserlebnisse haben ihm offenbar gut getan. Mittlerweile strotzt Tricky nur so vor Selbstbewusstsein und sagt: „Ich fühle mich, als wäre ich einer der besten Musiker, die England je hatte, und es ist Zeit für mich, mich wieder zu 100 % auf die Musik zu konzentrieren, so wie ich es am Anfang getan habe.“

Neues Ich, neue Musik also? Jein. Die Vorab-Single „Fall Please“ klingt zwar verdächtig nach Tricky, setzt sich durch diverse Twists und Turns aber in gewisser Form von seinen herkömmlichen Tracks ab. „[…] Mit „Fall Please“ ist mir etwas gelungen, was ich noch nie zuvor tun konnte, nämlich, dass jeder es spüren kann – sogar Leute, die meine Musik nicht kennen. Es ist meine Version von Popmusik„, so der 52-jährige.

Für die Single-Abkopplung und auch für den Rest des Albums arbeitete Tricky wieder mit der Sängerin Marta zusammen, die bereits auf seinen letzten Veröffentlichungen zu hören war.

Die Single „Fall Please“ ist seit dem 11. Juni erhältlich. Das Album „Fall To Pieces“ wird am 4. September auf seinem eigenen Label False Idols via !K7 releast.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Erstes Künstleralbum nach 26 Jahren – S-File kündigt „Balance“ an
Radio Slave kehrt mit Album auf sein Rekids-Imprint zurück
Douglas Greed – Fünf Fragen zum neuen Album

Beitragsbild: Erik Weiss