Sascha Dive präsentiert 5 Techno-Klassiker

Der Frankfurter Sascha Dive versorgt uns schon seit fast 15 Jahren mit seinen Releases, die unter anderem auf Labels wie Tsuba, Raum…Musik, Ornaments, Kwench, Cocoon Recordings und seinem eigenen Imprint Deep Vibes erschienen sind. Seine neue EP „Jet Black“, bei der auch House-Legende Robert Owens mitwirkt, erscheint am 23. August auf Rotary Cocktail. Und hier präsentiert er uns fünf Techno-Klassiker, die man unbedingt kennen sollte.   Underworld – Dark & Long (Dark Train) (Junior Boy’s Own, 1994)Einer der Tracks, die ich schon immer unglaublich toll fand. Leider bin ich bis vor Kurzen nicht dazu gekommen, Ihn auch mal zu...

Read More

Peggy Gou – Auf Eroberungszug

“Peggy Who?” – diese Frage dürfte vor wenigen Jahren beim Aufblitzen ihres Namens noch so manchem durch den Kopf geschossen sein. So auch mir, das war 2015 im Frühjahr, als der kleine Wuppertaler Club Mauke eine Nacht mit Peggy Gou ankündigte. Es war einer von wenigen Gigs im Monat, die sie spielte. Heute, gerade einmal vier Jahre später, kommt man an Peggy Gou nicht mehr vorbei. Die in Berlin lebende gebürtige Südkoreanerin hat in den letzten zwei bis drei Jahren einen kometenhaften Aufstieg hingelegt und wird als neuer weiblicher Star der elektronischen Musikszene gehandelt. Gerade hat sie ihre Ausgabe...

Read More

Track-Check: Len Faki – Robot Evolution (FIGURE)

Wer Techno sagt, muss auch Len Faki sagen. Der Berliner ist Berghain-Resident seit der ersten Stunde und feierte im letzten Jahr den 15. Geburtstag seines Labels FIGURE – mit der Compilation „Figure 100“. Darauf befand sich auch sein Track „Robot Evolution“, der sich zu einem veritablen Clubhit entwickelte. Wie der Track entstanden ist, erklärt er uns hier.    „Robot Evolution“ kommt dunkel, hypnotisch und sehr wuchtig. Zu welchem Zeitpunkt entfaltet er sich im Club am besten? Danke. Ich finde auch, dass „Robot Evolution“ hypnotische Qualität hat, da gebe ich dir absolut recht. Entsprechend spiele ich ihn gerne zu speziellen...

Read More

Anne Lemcke – Gibt es ein Leben nach der Musik?

  Wann warst du im Musikbusiness tätig und was hast du dort gemacht? Angefangen hat alles 1999. Schon während meiner Abiturphase war mir klar, dass ich in der Musikindustrie arbeiten möchte. Welche Möglichkeiten es gab, dass wusste ich jedoch nicht. So bin ich, recht naiv, zur Bundesagentur für Arbeit gegangen und habe mich beraten lassen. Die Dame vor Ort war mit mir und meinen Vorstellungen dann doch etwas überfordert. „Sie wollen doch Sängerin werden!“ Nein, genau das wollte ich nicht. Sie hat mir dann eine Stelle als CD-Fachverkäuferin bei Saturn angeboten. So musste ich das Ganze selber in die...

Read More

Oxia im Interview

Oxia gehört zu den einflussreichsten und bekanntesten Künstlern der elektronischen Musikszene. Bereits im Jahr 1995 veröffentlichte er seine erste EP und hat seither eine steile Karriere hingelegt. Allein sein Klassiker „Domino“ wurde mehr als 39 Millionen Mal auf YouTube geklickt. Ich hatte das Glück, Olivier in Rumänien auf dem Untold Festival zu treffen und ihm einige Fragen zu stellen. Hi Olivier, es ist mir eine Ehre dieses Interview mit dir zu führen. Du hast deine Karriere bereits in den 90ern begonnen. Wie hat sich die elektronische Musikszene deiner Meinung nach seitdem verändert? Hi, vielen Dank. Die Freude ist ganz...

Read More

I AM BAM – Queen, Bach, Bassline

Nicht nur unser August-Cover-Act Deborah De Luca, auch I AM BAM kommt aus der italienischen Hafenstadt Neapel. I AM BAM heißt in Wirklichkeit Bamdad, ein für europäische Verhältnisse ungewöhnlicher Name, der seine Wurzeln im Iran hat. Laut eigener Aussage bedeutet er so viel wie „Sunrise“ – und als „rising Act“ lässt sich I AM BAM, der erst seit Kurzem im elektronischen Zirkus mitmischt, mit Sicherheit einstufen. Wir haben ihn zu seinem musikalischen Background befragt und er hat nicht nur Antworten, sondern auch den aktuellen Mix des Monats geliefert. Bamdad, du bist Wahlberliner. Woher kommst du ursprünglich und wieso musste...

Read More

Timo Maas – Zehn Jahre Rockets & Ponies

Ich kenne Timo Maas schon eine sehr lange Zeit. Um die Jahrtausendwende habe ich alles gegeben, um ihn für eastwest zu gewinnen. Aber der am 27. Juli 1969 in Bückeburg geborene Maas entschied sich gegen unser Label. Das hat unserer Freundschaft – wenn man in dieser oberflächlichen Szene von so etwas reden kann – keinen Abbruch getan. Aber wie hat alles angefangen mit dem „Schieber“? Seit 1993 ist er als Techno-DJ unterwegs – bereits ein Jahr später gab er seinen erlernten Beruf auf und wurde Resident im renommierten Hamburger Club Tunnel. Den weltweiten Durchbruch erzielte er mit seinem „Dooms...

Read More

Mit Airbnb und Hunter/Game in Mailand

Mailand, die Metropole in der norditalienischen Lombardei, Epizentrum für Mode, Design, gutes Essen und natürlich auch guten Fußball. In Kooperation mit Airbnb präsentieren wir euch die favorisierten Hotspots von Hunter/Game in Sachen Restaurants, Clubs und Bars sowie die dazu passenden Unterkünfte und Entdeckungen auf Airbnb.Was ist euer Lieblings-Club? Martino: Der Volt Club ist unser Favorit, dort sind wir Residents und spielen seit fast zehn Jahren regelmäßig. Vor einigen Jahren ging der Club auch an einen neuen Eigentümer aus der Antonioli-Gruppe, der sehr viel Geld investiert hat, um den Club komplett zu sanieren und ihn wieder zu etwas Besonderem zu...

Read More

Dompe – Flashback in die 90er

  Die 90er-Jahre: Freiheit, Entdeckung von Techno & Clubs, Friede, Freude, Eierkuchen, Schule aus, Euphorie, Partys, Weltmeister, Stammheim, Vinyl, Deejay, kein Social Media, Auto fahren, einfach einfacher, 1210er, Freunde …   Dein Lieblingssong „Tag am Meer“ von den Fantastischen Vier Der schlimmste Song „Coco Jambo“ von Mr. President Dein Lieblingsmusikinstrument Schlagzeug Dein Lieblingskleidungsstück Stüssy-Shirt Dein schlimmster modischer Fauxpas Tunnelhose Deine Jugendsünde Besuch einer Schlagerparty Dein Lieblingsfilm „Human Traffic“ von Justin Kerrigan Deine Lieblingsserie „Friends“ Dein persönlicher Held Slash, Gitarrist von Guns N’ Roses   Anfang Mai erschien Dompes neues Album „Hippie Crack“ auf seinem Label Jackfruit. www.dompe.de   Noch mehr...

Read More

Tycho – Der große Höhepunkt

In den vergangenen 13 Jahren hat sich Tycho von dem Teilzeit-Soloprojekt eines Grafikers zu einer international renommierten und gar für einen Grammy nominierten Gruppierung entwickelt. Dieser Tage erscheint mit „Weather“ der fünfte Langspieler der Band um Scott Hansen, der mit seiner unverwechselbaren Designarbeit als ISO50 bereits weltweiten Ruhm erlangt hat. Dabei hat jedes bislang veröffentlichte Werk das Merkmal, dass es immer um jeweils neue Elemente ergänzt wurde. So klingt jedes Album wie eine Weiterentwicklung des Vorgängers. In vielerlei Hinsicht ist „Weather“ der Höhepunkt von Tychos Karriere – auch Vocals integrieren Hansen und Co. nun erstmals. „Pink & Blue“ kombiniert...

Read More

Dapayk & VARS – Kontraste

Mit Projekten wie Dapayk Solo, Dapayk & Padberg, Marek Bois und zahlreichen Remixen für namhafte Künstlerkollegen zählt Niklas Worgt seit nunmehr fast zwei Dekaden zum Innercircle einflussreicher Impulsgeber der europäischen Technoszene. Mit dem in Berlin ansässigen Timo Mitsch alias VARS veröffentlicht er nun das Debüt-Album „Streets & Bridges“ als Dapayk & VARS. Das Duo changiert zwischen Deep House, Minimal Electro und Pop und setzt gekonnt VARS‘ Vocals ein, die dem Ganzen eine besondere Tiefe und Melodiösität verleihen. Die beiden Künstler kommen aus gänzlich verschiedenen musikalischen Lagern – so steht schon der Titel des Albums als Metapher für das Verbinden...

Read More

Santé – Entwicklung & Sonne

Fünf Jahre nach seinem Debüt-Album „Current“ veröffentlicht der Berliner DJ, Produzent und Label-Inhaber Philipp Maier aka Santé sein zweites Studio-Album. Auf „Current II“ wird die gesamte musikalische Entwicklung deutlich, die Santé in den vergangenen Jahren durchlebt hat. Er widmet sich auf den 13 Stücken einem eher dunkleren Klang und ästhetischeren Sound-Elementen aus den verschiedensten Genres wie Detroit-Techno, Chicago-House, Acid, Jungle, R&B oder Garage. Auch klingt er nun wesentlich analoger als noch im Jahr 2014. Dabei wurde das Werk – am 24. Mai auf AVOTRE erschienen – nicht in einem bestimmten Produktionszeitraum aufgenommen, vielmehr ist „Current II“ ein über die...

Read More