Neben Tiësto und Armin van Buuren ist Ferry Corsten der wohl bekannteste DJ aus den Niederlanden. Seit mehr als 20 Jahren ist er Bestandteil des elektronischen Musikzirkus, hat fast jeden Winkel der Erde bespielt und darüber hinaus auch unzählige Tracks, Remixe oder Kollaborationen auf seiner Habenseite. Mitte März veröffentlicht er sein viertes Album unter seinem richtigen Namen Ferry Corsten: „WKND“ (Weekend).

Gestern
Dein aufregendster Gig:
Das war 1999, Innercity im RAI in Amsterdam. Das war der erste „große“ Gig, den ich hatte. Es waren wohl um die 15.000 Menschen da. Bis dahin war ich es gewohnt in kleinen Clubs zu spielen, so dass das für mich eine unglaubliche Erfahrung war.

Warum hast du so viele Aliases benutzt, um deine Musik zu veröffentlichen?
Früher habe ich mehrere Musikstile bedingt, so habe ich für jeden Stil einen anderen Alias genommen. Heute, wo alle Genres sich immer mehr vermischen, kann ich alles unter meinem Namen produzieren.

Deine bisher interessanteste Kollaboration?
Zusammen mit Tiësto: „Gouryella“ – großer Erfolg und immer noch ein Trance-Klassiker.

Heute
WKND – was bedeutet der Titel für dich?
Das Album soll dieses Wochenendgefühl kreieren, wenn Menschen relaxen und Spaß haben. Generell wollen wir ja einfach nur tolle Vibes spüren und uns keine Sorgen machen. Deshalb wollte ich meinem Album einen erhebenden und positiven Vibe verpassen.

Auf dem Album arbeitest du mit vielen Acts zusammen, das scheint dir eine Menge Spaß zu machen?
Ja, es macht mir richtig Spaß. Alle Kollaborationen sind richtig gut geworden, aber alle sind verschieden. Die Sache ist, dass ich es wirklich liebe solche Kollaborationen zu machen, weil ich immer wieder etwas lerne, da jeder Künstler eben anders arbeitet, um seinen Sound zu produzieren.

Morgen
Wie sehen deine Pläne für 2012 aus?
Nach der Album-Veröffentlichung geht es auf große Welt-Tournee und meine Radio-Show “Corsten’s Countdown” feiert in diesem Jahr ihre 250. Episode. Ich kann noch nichts konkret dazu sagen, aber das wird auf jeden Fall ganz groß!

Ein Wunsch für die nahe Zukunft?
Ich wollte schon immer für jemand anderen produzieren. Bisher hatte ich dafür nie Zeit, aber ich hoffe, dass ich bald dafür endlich mal Zeit finde.

Ein Wunsch für die ferne Zukunft?
Ich hoffe, dass ich eines Tages mal ein Album für eine große Rockband produzieren kann. Das wäre echt cool.

 

WKND ist am 16. März auf Kontor erschienen. 
www.ferrycorsten.com