Lässig! Wer dachte, der legendär drucksensitive Umgang mit den Pads des Drum-Samplers MPC ließe sich nicht auf das Apple iPad übertragen, hat recht. Und doch nicht recht. Denn die smarten Japaner von Akai gehen jetzt einfach den Umweg über eine separate Controllereinheit, die, mit dem iPad 2 verbunden und in einen handlichen Koffer gepackt, als MPC Fly vertrieben wird. Neben den 16 hintergrundbeleuchteten Trommelkissen plus weiterer Hardwarefunktionen bringt der Controller einen eigenen Akku sowie die Viertrack MPC App mit. Die Beats und Sequenzen lassen sich selbstverständlich über USB exportieren, eigene Sounds über das iPad 2-Mic oder dessen Line-In aufnehmen, und auch mit anderen Apple CoreMIDI Apps soll der hübsche 199 €-Klopfkoffer anstandslos harmonieren.

www.akaipro.de