Auf der Alm, da gibt’s koa Sünd‘ … und koa Schnee. Ob das mit der Sünde wirklich stimmt? Lassen wir das – aber Schnee lag leider nicht auf dem Hausberg in Garmisch-Partenkirchen, als Jägermeister am 26. November zu seiner Wirtshaus-Tour einlud. Aber auch das war natürlich zu verkraften, stand doch natürlich die Party im Fokus des Geschehens. Und die hatte es in sich … ab dem späten Nachmittag wurden die Gäste per Seilbahn nach und nach auf den 1310 m hohen Hausberg gebracht, wo es dann in die Almhütte Drehmöser 9 ging. Die erstrahlte ganz im Glanze und im Licht des Kräuterlikörs, was natürlich hervorragend mit dem Skihütten-Charme korrespondierte. Langsames Vorglühen war angesagt: Drinnen startete sehr geschmeidige Housemusik und das Büffet, während draußen ein Lagerfeuer loderte und verschiedene Holzfällerspiele wie Nageln, Sägen oder Eisstockschießen mit Bierkrügen angeboten und fleißig ausgeübt wurden. Gegen 22 Uhr dann endlich betraten WhoMadeWho die recht überschaubare Bühne und legten richtig fett los. Kein langsames Abtasten, die durch die Größe des Raumes gegebene Intimität verwandelte sich die Hütte sehr rasch in eine pumpende und lautstarke Party, wie man unschwer auf den folgenden Bildern erkennen kann. Nach den Dänen übernahmen dann The Teenagers auf Frankreich mit einem DJ-Set, bevor dann irgendwann mitten alle Partygänger glücklich und zufrieden wieder den Berg heruntergekarrt wurden. Diejenigen, die nicht direkt wieder nach München gefahren wurden, sondern in einem Hotel vor Ort untergebracht waren, feierten dann dort in der Bar weiter, deren Name Programm war und bei einigen ein etwas unwohles Gefühl hervorrief: Endstation.

[nggallery id=2]

Fotos: Tassilo Dicke