verkleinert(18)


Mittlerweile 15 Jahre Produzententätigkeit hat der Franzose auf dem Buckel. Sein Verständnis und die Interpretationen von House ist/sind einzigartig. Deeper House verbindet sich mit Perkussions zu einem eigenen Roger- Stil. Das neue Album ist die Weiterentwicklung seiner Skillz, die die Vergangenheit eben so einbezieht, wie den Blick in die Zukunft wagt. Diesen Weg beschreitet Franck auf elf neuen Stücken. “Gossando“ oder “Feel It“ beispielsweise steht für die Roger’sche Definition von House mit vielen Flächen, treibenden Perkussions und interessanten Elemente (in diesem Fall die verspielt eingesetzten Vocals) und steht für das Jetzt. “Sands Of Time“ mit Mandel Turner an den Vocals blickt mit phunky Vibes zurück und spiegelt den Stolz der Vergangenheit von House wider. Elektronische Downbeats (“Back With Our Love“) blicken ebenso in die Zukunft wie Stücke im Stil von “Tension“, das seinen typischen Housesound mit härteren Elementen verbindet und nach vorn treibt. Sehr energetisch und recht analog. Neu ist auch eine gewisse Detroit’sche Härte, die die warmen Hintergründe umspült (“Friday“) oder ein HiHat-Perkussion-Gewitter mit ravigen Synthies (“Surrounded“). Da fügen sich die dick pumpenden Bässe aus “Black Jazz“ am Ende des Albums bestens ein. Insgesamt wird Franck mit dem neuen Album noch vielschichtiges und bleibt doch expressiv und qualitativ hochwertig wie immer. 9 Points/Carsten Becker

 

Das könnte dich auch interessieren:
Bonobo – The North Brothers (Ninja Tune)
Example – The Evolution Of Man (Embassy One)