Er war ohne Zweifel einer der größten Entertainer aller Zeiten: Frank Sinatra. Seine Songs sind wahre Evergreens und werden noch heute von zahlreichen Künstlern wie Michael Bublé und Lady Gaga gecovert. Auch durch seine Band „Rat Pack“ erreichte der charmante Alleskönner zu seinen Lebzeiten absoluten Kultstatus. Wir haben seine größten musikalischen Film-Hits unter die Lupe genommen.

New York, New York

Der ikonische Song „New York, New York” stammt aus dem Musical “On the Town”, der zu Frank Sinatras größten musikalischen und schauspielerischen Erfolgen zählt. Die Stadt, die niemals schläft inspirierte damals nicht nur den Komponisten Leonard Bernstein. Auch Musiker von heute, wie zum Beispiel das britische UK-Garage-Duo Disclosure, zieht es nach New York, um sich von der ganz besonderen Atmosphäre inspirieren zu lassen. Das Musical „On the Town“ wurde zum ersten Mal 1944 am Broadway aufgeführt und aufgrund seines massiven Erfolges fünf Jahre später verfilmt. Unzählige Male gecovert und parodiert hatte der Song bereits Auftritte bei „The Simpsons“, in Filmen wie „Madagascar“ und weiteren großen Hollywood-Produktionen.

From Here to Eternity

Frank Sinatra ist bekannt für eher schwungvolle Nummern, die die Liebe und das Leben in höchsten Tönen loben. In seiner Karriere als Sänger interpretierte er jedoch auch melancholische Lieder, die von geplatzten Träumen und Verlust handeln. Eines davon ist „From Here to Eternity“, in dem er schmerzerfüllt eine verlorene Geliebte besingt, die in seinen Gedanken weiterlebt. Inspiriert wurde das Stück vom gleichnamigen Militärdrama, das 1953 in die Kinos kam. Im deutschsprachigen Raum lief der Film unter dem Titel „Verdammt in alle Ewigkeit“. Sinatra spielt hier den italienisch-amerikanischen Soldaten Angelo Maggio, der sich bei seiner Flucht aus der Gefangenschaft verletzt und in den armen seines Freundes stirbt.

Fun Fact: Den meisten ist nicht bewusst, dass Frank Sinatra in der Originalversion des Ganovenfilms Oceans’s 11 die Hauptrolle spielte. In der Neuverfilmung 41 Jahre später wurde die Rolle des „Danny Ocean“ von George Clooney besetzt. Obwohl Sinatras damaliger Kollege Dean Martin musikalische Einlagen hatte, blieb Sinatras schauspielerischer Auftritt völlig gesanglos.

The Lady is a Tramp

Zum allerersten Mal war der Hit “The Lady is a Tramp“ im Jahr 1937 in dem Musical „Babes in Arms“ zu hören. Dort wurde er von Tommy Dorsey und seinem Orchester interpretiert. Der Song parodiert die New Yorker High Society und besingt weibliche Stärke und Individualität. Zu den damaligen Zeiten war ein solches Lied revolutionär. Wieder aufgenommen wurde das erfolgreiche Lied zwanzig Jahre später. Anlass war die Verfilmung des US-amerikanischen Musicals „Pal Joey“, in dem Frank Sinatra die Hauptrolle übernahm. Als der bankrotte Sänger Joey Evans zieht er durch die Bars von San Francisco und versucht sich ein paar Cent dazuzuverdienen. Zuletzt wurde der Song „The Lady is a Tramp“ von Tony Bennett und Lady Gaga gecovert.

Ol’ Man River

Bekannt aus dem Musical Show Boat gehört „Ol’ Man River“ zumindest in den USA zu den beliebtesten Evergreens aller Zeiten. Und das aus gutem Grund: Die erste Version wurde bereits im Jahr 1927 von Jerome David Kerne und Oscar Hammerstein II geschrieben. Frank Sinatra nahm das Lied 1942 in sein Repertoire auf und sang es unzählige Male auf internationalen Bühnen und in Radioshows. Seinen wohl bekanntesten Auftritt hatte er im Liebesfilm „Till the Cloud Roll By“, in dem er sich selbst spielt. In einem spektakulären Show Boat-Medley verlieh der damals noch sehr junge Künstler einem schönen Oldie seine ganz persönliche „Sinatra-Note“.

Young at Heart

Zum ersten Mal sang Frank Sinatra den von Johnny Richards und Carolyn Leigh geschriebenen Song im Jahr 1953. Das Lied entwickelte sich zum Millionen-Hit und wurde sofort in das Sinatra Standard-Repertoire aufgenommen. Ein Jahr später kam ein Film heraus, in dem Sinatra und Doris Day die Hauptrollen spielten. Der Erfolg des Liedes hatte den Regisseur Gordon Douglas so beeindruckt, dass er den Filmtitel kurzerhand auf „Young at Heart“ umänderte und auch das Lied in die Handlung mit aufnahm. Bis heute wird der Song immer wieder gecovert. In der Vergangenheit integrierte die Band „The Cure“ auf ihren Konzerten Zeilen des Liedes in ihren eigenen Song „Why Can’t I Be You“.

Das könnte dich auch interessieren:
Fusion 2020 findet auch nicht statt
Detroit-Ikone Kevin Saunderson positiv auf Corona getestet
Nachtleben in Zeiten von Corona