always descending remixes


Franz Ferdinand, die legendäre Indiband aus Schottland, brachten im Februar ihr Album „Always Ascending“ raus. Was darauf folgt ist der Hammer: ein fettes Remix-Paket des Titeltracks mit Interpretationen von Cassius, Prins Thomas und gleich drei Mal Nina Kraviz. Cassius startet seine Version mit einem dreckigen, analogen Bassgewummer, dass sich mit klassischen House-Chords und vielen Elementen aus dem Original immer höher schraubt. Einen Gang zurück schaltet Prins Thomas, der einen spacigen Disco-Jam mit Fokus auf originelle Vocal-Cuts legt. In ihrem House-Remix kreiert Nina Kraviz einem Shuffle-Beat mit hypnotischem Vocal-Einsatz und einer treibenden FM-Bassline. Der Techno-Remix ist viel subtiler, sphärischer und repetitiver: Wummernde Kicks und Flächen bilden ein bezauberndes, mystisches Fundament für das Original. Die Techno-Queen ringt “Always Ascending“ aber noch mehr Facetten in ihrem Late-Night-Remix ab: Kompromisslose Drums, verspulte Synthesizer und hyperemotionale Stimmen geben dem Floor alles. 10/10 Basti Gies