Das ist mal eine Zusammenstellung, wie man sie sich wünscht als Musikliebhaber dicker Beats. Die Labelbosse Catz N Dogz zeichnen für die Mischung auf diesem Dopplesilberling verantwortlich. Das Credo lautet härterer House bis zu Tech-House und bietet auf der ersten Seite so illustre Outputs wie Trikks “Floorwave“ mit dem unwiderstehlichen “Feel My Motherfucking Bass In Ya Face“-Sample, Jay Shepheards “Right Reason“ oder der für
diese Compilation ebenfalls stellvertretende Elektrobass Sound von A1 Bassline. Justin Martin mixt Rachel Row in deepen Gefilden und Dave Aju beschäftigt sich mit Lower Entrance. Mein Favorit auf CD 1 ist Rampa und das furztrockene “Dirty Son“. Die zweite Seite startet mit Electronica (Kixnare, Drrax), bewegt sich über Slo-Mo Nu Disco (Kamp – „Azure“) erst ab Mitte wieder zu housigen Gefilden (Lookleft & Bearright) und wird zwischenzeitlich immer wieder von Electronica oder auch jungleligen Beats durchbrochen (Good Paul – „Realize“). An Bord befinden sich hier noch Martin Dawson, Till Von Sein & Tigerskin oder Uffie. Alles in allem eine sehr runde Sache, der eine Menge Aufmerksamkeit und Danksagung gebührt. 9 Points/Carsten Becker

“Friends Will Carry You Home Too” auf rdio: