Foto: Polizei


Wir berichten regelmäßig über Neuigkeiten aus Deutschland bezüglich illegaler Drogen und Handlungen. Das sind nicht nur außergewöhnlich große Drogenfunde, sondern auch heikle und gefährliche Aktionen von Personen. 

Interessante News gibt es diesbezüglich nun aus Erfurt. Ein Gartenbau-Student wurde von der Polizei besucht, nachdem sie einen Zeugenhinweis bekamen. Der Student schien sich sein erlangtes Wissen aus dem Studium sowie seine Leidenschaft für Pflanzen zunutze gemacht zu haben, denn bereits im Flur kam den Beamten ein starker Marihuana-Geruch entgegen. Die Befürchtungen bewahrheiteten sich, als sie daraufhin in der Wohnung nicht nur 100 Gramm der illegalen Droge fanden, sondern auch einen eigenen Anbau. Zudem stellten sie Pilze und mehrere hundert Euro sicher. Den Vermutungen nach könne dies aus dem Verkauf stammen, allerdings verneinte dies der Gartenbau-Student, denn er sei nur seinem Hobby nachgegangen. Dennoch wird gegen ihn wegen Drogenhandel ermittelt.

 

Finger weg von den illegalen Geschäften, passt auf euch auf.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
In Großbritannien wird das meiste Kokain konsumiert
Polizei beschlagnahmt rund 150 Kilogramm Drogen
Drogen im Wert von 61 Millionen Euro – Frankfurter Zoll zieht Bilanz

 

Quelle: www.insuedthueringen.de