Happy Birthday Jens


“Tanz in der Burg, Technotanzen”. Das war für mich die Initialzündung, elektronische Musik zu hören und mich in vernebelten Clubs herum zu treiben. Diese Text-Passage entstammt der Interactive-Single “The Techno Wave” und ich hörte den Track das erste Mal in der Krefelder Königsburg, in die ‘man dienstags fuhr’. Das Abi lief schon irgendwie, es gab noch keine 180 Fernsehsender, also suchte man interessante Clubs in der Umgebung auf. Und da nur blutige Anfänger ausschließlich am Wochenende ausgingen, lernte man das Village in Dortmund, das Tarm-Center in Bochum, das Checker’s, den Ratinger Hof und die Bhaggy in Düsseldorf und eben die Königsburg in Krefeld auf. Und dieser Club war der einzige, der über eine besondere Laser-Show verfügte und einen besonderen DJ: Jens Lissat. Sein Mix aus “The Pink Panther Theme” und RAZEs “Break 4 Love” ist noch heute legendär für mich. 1990 war das und für mich der Beginn von Techno. Eben mit “The Techno Wave” und weiteren Interactive-Singles wie “Who Is Elvis” oder “Dildo”. Retrospektiv betrachtet waren die meisten Sachen ganz schön cheesy, aber man war jung und brauchte den Spaß. Jens Lissat war der erste deutsche Super-Star-DJ und auch der erste, der das offen zur Schau stellte mit Ferrari und Klimbim. Dabei begann Lissats DJ-Karriere bereits 1979 in Hamburg, als er Discosounds mit Rockmusik vermixte. Vor den Erfolgen mit Interactive hatte er schon 1987 mit “Work The Housesound” eine House-Plate veröffentlicht, aber die Kooperation mit Ramon Zenker sorgte für das Zünden der nächsten Stufe: Pop-Star-Biz. Das bekam ihm nicht immer gut. Eskapaden wurden herum erzählt und man hätte sich nicht gewundert, wäre der Name Lissat sang- und klanglos verschwunden. Aber die Musik hat ihn zum Glück kuriert und einen großen Anteil daran hat sicherlich die erfolgreiche Kollaboration mit Marco Wolters als Lissat & Voltaxx, die jetzt bereits zehn Jahre andauert. Der im kommenden Jahr 50 Jahre alte Jens Lissat hat die deutsche Elektronik-Szene weitreichend geprägt und nicht nur dafür rufen wir ihm heute zu: Happy Birthday!

Ach ja, in Bälde seht ihr Jens und Marco auch bei FAZE TV, kurz vor ihrem Flug nach London konnten wir sie noch ins Studio schleusen.

Hier ein kleiner Dialog zu “Who Is Elvis”:

“Ich habe die Nummer das erste Mal im Gloria in Köln gehört und musste sofort zum DJ rennen.”
Jens: “Es gibt eine lustige Geschichte zu ‘Who Is Elvis’. Ich hatte zwei Anpressungen bekommen und musste nach der Königsburg noch im Dorian Gray beim Dag auflegen. Das war einem Freitag, glaube ich. Eine Anpressung war für Ramon und eine für mich. Ich drückte Dag die Scheibe in die Hand und sagte ihm, dass er sie spielen solle. Zuerst war er skeptisch, aber als das erste Elvis-Sample kam, sind die Leute durchgedreht und er hat die Platte mehrmals am Abend gespielt. Als ich die Platte wieder mitnehmen wollte, hat sich der Sven die Platte genommen, der auch im Gray gespielt hatte und ist damit weggerannt. Er hat sie mir partout nicht wiedergegeben. Am übernächsten Tag hat er mich angerufen, sich entschuldigt und mir erzählt, dass er ‘Who Is Elvis’ dreimal am Abend im Omen gespielt hat. Tja, das war ein Hit.”

www.facebook.com/lissatandvoltaxx