skrillex_ottawa_bluesfest


Was war denn da schon wieder los? Skrillex muss 3,4 Millionen Dollar (knapp 3 Millionen EUR) an Jennifer Fraissl zahlen wegen eines Stagediving-Unfalls. Fraissl verklagte den gebürtigen Kalifornier auf Schadensersatz aufgrund eines Vorfalls im Februar 2012, bei dem die 31-Jährige Skrillex angeblich nicht ausweichen konnte bei seiner Stagediving-Aktion. Daraufhin erlitt sie Verletzungen und hatte als Folge davon 16 Tage später einen Schlaganfall. Insgesamt verhängten die Richter 4,5 Millionen Dollar, wovon 15 Prozent abgezogen wurden wegen Fraissls Fahrlässigkeit. 450000 Dollar davon muss das Belasco Theater als Austragungsort des Konzertes zahlen.

Skrillex, der mit bürgerlichem Namen Sonny John Moore heißt, äußerte sich am Mittwoch über das Urteil: „Es gibt nichts Wichtigeres für mich als meine Fans und ihre Sicherheit bei meinen Shows. Ich möchte, dass sie Spaß haben und die Musik genießen. Obwohl ich von der Entscheidung der Richter enttäuscht bin, bin ich froh, dass dieser Prozess abgeschlossen ist. Ich freue mich darauf, wieder an die Arbeit zu gehen und meinen Fans neue Musik zu liefern.“

Beim nächsten Mal sollte Moore dann vielleicht etwas vorsichtiger durch die Menge gleiten. Sicherheit geht schließlich vor.


Das könnte dich auch interessieren:
Rückkehr von Dog Blood? Skrillex und Boysnoize zusammen im Studio
Skrillex in Handschellen abgeführt – er war zu laut