Symbolbild


In der Nähe von Rotterdam wurde auf einem Frachtschiff ein Drogenlabor zur Herstellung von Crystal Meth entdeckt. Die Betreiber wollten das Schiff scheinbar noch während der Durchsuchung zum Sinken bringen.

Das 80 Meter lange Schiff wurde in der niederländischen Gemeinde Moerdijk in der Provinz Nordbrabant entdeckt. An Bord wurde neben dem Labor 300 Liter der synthetischen Droge Crystal Meth gefunden. Der Straßenverkaufswert soll sich auf 4,5 Millionen Euro belaufen.

Während der Kontrolle des Schiffes, setzten die Kriminellen offenbar eine Pumpe in Gang, die das Schiff zum Sinken bringen sollte. Die Polizei konnte das allerdings verhindern. Das Schiff wurde beschlagnahmt und es wurden ein Niederländer und drei Mexikaner festgenommen.

Einige Anwohner hatte Angaben gemacht, dass das Schiff schon mehrere Monate scheinbar für Reparaturen im Hafen lag. Es befand sich ein Container mit 10.000 Litern Chemieabfall auf dem Binnenschiff. Ein Beamter musste sogar mit Atembeschwerden in eine Klinik eingeliefert werden. Dass so ein großes Drogenlabor auf einem Schiff gefunden wurde, war das erste Mal in den Niederlanden.

Es ließen sich auch Verbindungen nach Deutschland herstellen, denn das Schiff war in Duisburg registriert. Außerdem wurde ein Auto mit deutschem Kennzeichen sichergestellt. Da hatten wohl auch ein paar Deutsche ihre Finger im Spiel…

Das könnte dich auch interessieren:
Mit 100.000 Ecstasy-Pillen per Anhalter in die Türkei
600 Kilogramm auf dem Weg zu den Balearen beschlagnahmt
Eine Yacht voller Haschisch zwischen Mallorca und Ibiza
Bielefelder Zoll beschlagnahmt Crystal im Wert von 1,4 Millionen Euro