Doppelte Neuigkeiten von den Gorillaz!

Die von Damon Albarn und Jamie Hewlett gründete virtuelle Musikgruppe hat sich über die sozialen Netzwerke zur Black-Lives-Matter-Bewegung bekennt. Über Instagram ließen sie verlauten: „Gorillaz sind erzürnt über den Tod von George Floyd“. „Die weiße Vorherrschaft muss enden. Schwarze Leben zählen.“

Die Gruppe versucht, die Bewegung nach Kräften zu unterstützen: „Es ist an der Zeit, den geforderten Wandel zu personifizieren und als aktiver Part im Kampf für Gerechtigkeit und Gleichheit einzuschreiten“, so eine weitere Passage aus einem anderen Post.

Und auch in musikalischer Hinsicht gibt es Neuigkeiten von den Briten: Die neuste Episode ihres Projekts Song Machine ist seit dem 2. Mai verfügbar.

Song Machine ist eine virtuelle Musik- und Cartoon-Serie, deren neue Episoden direkt aus dem Studio erscheinen.

Nach „Mometary Bliss“ (feat. slowthai & Slaves), „Désolé“ (feat. Fatoumata Diawara) und „Aires“ geht also nun Episode 4 mit dem Track „How Far?“ an den Start. „How Far?“, an dem auch das UK-Grime-Urgestein Skepta mitwirkte, ist dem kürzlich verstorbenen nigerianischen Schlagzeuger und Songwriter Tony Allen gewidmet, der mit Damon Albarn eine langjährige persönliche und musikalische Freundschaft führte. Zusammen spielten sie in der Band The Good, the Bad and the Queen sowie im Musikkollektiv „Africa Express“ und arbeiteten gemeinsam in der Supergroup Rocket Juice & The Moon. Albarn hatte außerdem einen Auftritt in Allens Album „The Source“.

Hier geht es zu den bisherigen Episoden:
Episode 1
Episode 2
Episode 3

Mehr Infos zu den Gorillaz und der Song Machine erhaltet ihr auf www.gorillaz.com.

Das könnte dich auch interessieren:
Sie sind wieder da! Gorillaz und G-Shock präsentieren neue Kollektion
Zweite Single veröffentlicht – das Release des neuen Moby-Albums rückt näher
Vorab-Single mit Musikvideo: The Streets kündigt neues Mixtape an