Nachdem nun die Entscheidung gefallen ist wie es mit der Griessmühle in Berlin weitergehen soll, wird Mother’s Finest am 22. Februar in der Griessmühle im Exil seine Veröffentlichungsparty geben. Nach zerrenden Diskussionen, Bangen und der finalen Demonstrationen für die weitere Existenz der Griessmühle, kann der heißbegehrte Berliner Club nun weiter seine Partys und Raves schmeißen – ein Aufatmen für die Berliner Clubkultur. Die Griessmühlen-Partyreihe Mother’s Finest haben nun auch ihr eigenes Label gegründet und kündigen für den 06. März eine abwechslungsreiche 15-Track-Compilation an, die von Hodge (Foto) und Franklin de Costa kuratiert wurde. Die Titel umfassen Releases des Berliner Kollektives mit Laurel Halo, Batu und Violet. Der Compilation-Mix gestaltet sich aus experimentellen Soundnummern, atmosphärischen Ambient, frechen Breakbeats, melancholische D’n’B-Mutationen und verdrehten Techno-Bangern. Bunt gemischt in seiner Klangfarbe ist das neue Release von Motehrs Finest und wird vor allem von Liebhabern zukunftsorientierter Musik heißbegehrt sein. Das Label verspricht einen bewusstseinsverändernden Hörgenuss. Wir sind gespannt.
Apropos, die neuen Events der Griessmühle werden ab sofort in der Alten Münze in Berlin stattfinden.

 


Tracklist:
01. Laurel Halo – Hot Style
02. Leibniz – Reduced Scope
03. Batu – High Press
04. Otik – NDE
05. Nasty King Kurl – Complicated
06. Karima F – Falconhoof
07. Anunaku – Nascent
08. Hodge – Silo
09. Franklin De Costa – Rage
10. Dynamo Dreesen – From This Era
11. Carl Gari – Fred
12. Nico – Common Drum
13. Katatonic Silentio – Dis/Continuum
14. Mosca – Swann Morton
15. Violet – Infinite Source

Das könnte dich auch interessieren:
Politische Hilfe als letzte Chance – der aktuelle Stand zur Griessmühle-Schließung
Öffentliches Fachgespräch – Das Clubsterben wird im Bundestag behandelt
“We are in Danger” – Berliner Club Griessmühle schlägt Alarm