Kokain Line Handy


 

Großbritannien wurde grade zum europaweit größten Kokainkonsumenten gekürt. Natürlich ist das kein Titel, auf den man stolz sein sollte, daher hat der britische Sicherheitsminister, Ben Wallace, auch schon direkt die perfekte Erklärung parat.

Schuld sind die Smartphones. Sie erleichtern es jungen Menschen an die illegalen Substanzen dran zu kommen, da es mit Verschlüsselungen einfacher ist zu kommunizieren ohne entlarvt zu werden. Die Kommunikationsdienste geben somit eine sichere Umgebung fürs Dealen, was den Konsum, laut dem Sicherheitsminister, so in die Höhe gehen ließ. Außerdem gab es früher laut Wallace mittelgroße Männer, die zwischen den lokalen Banden und wirklich großen organisierten Verbrechern aus Columbien und Co. standen. Heute können junge Menschen über die verschlüsselten Nachrichten in kurzer Zeit illegale Substanzen in großen Mengen zu sich nach Hause bestellen, die direkt von großen Gangs aus Serbien oder anderen Ländern oder von lokalen Dealern kommen. Kokain ist des Weiteren nicht mehr nur eine Droge für Reiche, sondern auch auf dem Land und in kleineren Orten durch die Handys keine Seltenheit, was den Konsum in ganz Großbritannien und vor allem in Schottland steigerte. Fazit: Smartphones sind daran schuld, dass Großbritannien europaweit den höchsten Kokainkonsum zu verzeichnen hat.

Wir sind skeptisch. Liegt es tatsächlich nur an den Smartphones, dass die Droge immer häufiger konsumiert wird?

 

Das könnte dich auch interessieren:
Neues Atem-Testgerät erkennt Kokain innerhalb von Sekunden
Die Schotten konsumieren am meisten MDMA und Kokain
Drogendealer nutzen jetzt Treuekarten – 6. Kokainbestellung gratis
Mit dem Mischpult zum Abschluss – UK führt Djing in den Musikunterricht ein