Ein Drogenfund an Bord - Foto vom Hauptzollamt Hamburg


Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, ist den Zollfahndern im Hamburger Hafen ein großer Kokainfund gelungen.
Auf einem Schiff aus Südamerika hatten unbekannte Schmuggler die Drogen in Ein-Kilo-Pakten an mehreren Orten des Schiffes versteckt.

Insgesamt handelt es sich um 31 Kilogramm Kokain im Straßenverkaufswert von ca. 2 Millionen Euro. Durch einen Drogenschnelltest konnten die Fahnder noch vor Ort bestätigen, dass es sich bei dem Fund um Kokain handelt.

Die großen Drogenfunde im Frühjahr dieses Jahres lassen jedoch vermuten, dass diese Menge nur ein Ablenkungsmanöver war, um eine weitaus größere Ladung auf einem anderen Schiff unbemerkt zu löschen.

Nach der Auflösung des Freihafens im Jahr 2013 stellen die Zollfahnder des Hamburger Hafens, die sogenannte „Schwarze Gang“, immer wieder südamerikanische Drogenlieferungen sicher. Den größten Drogenfund aller Zeiten entdeckten die Drogenfahnder im Jahr 2010: 1,3 Tonnen Kokain waren in einer Ladung Holzbriketts aus Paraguay versteckt.

Das könnte euch auch interessieren:
Kinderzimmer-Dealer muss sich vor Gericht verantworten
Frau in Niedersachsen nach XTC-Konsum gestorben
MDMA in Australien im Supermarkt?
Super-Kokain im Umlauf
MDMA – das Wundermittel gegen Tinnitus?

Drogen-Warnung 1
Drogen-Warnung 2
Drogen-Warnung 3
Andhim nehmen Drogen