H.O.S.H.-Stimming-H.O.S.H.-Presents-FOREVER-YOUNG-300x300


Bei der Kombination aus H.O.S.H. und Andhim denkt man nicht zwangsläufig an Schwermütigkeit. Und doch umgibt „Captain“ eine Aura der Melancholie. Musikalisch hingegen verzückt das Stück von Anfang bis Ende. Das Arrangement der brummelig-düsteren Synth-Line, die sich langsam erhebt und im Break von oben herabbricht – die drei Jungs haben alle Arbeit geleistet, um „Captain“ zu einem genialen Song zu machen. Für den zweiten Track hat sich H.O.S.H. alleine ins Studio gewagt. „Writer“ lässt eine entspannte Klaviermelodie vor sich hinfließen und bildet den etwas fröhlicheren Gegenpol zu „Captain“. Ansonsten verlangt dieser Song nach einer sonnigen Rooftop-Party im Herzen einer unentdeckten Szenestadt, zum Beispiel Bielefeld. Wer das nicht glaubt, sollte selbst sich das neue Diynamic-Release selbst anhören. 9/10 BRNK.