polizei


Man sollte den Tag nicht vor dem Abend und die britische Polizei nicht vor Halloween loben. Nachdem wir vor wenigen Tagen von der Kulanz der britischen Hilfskräfte berichtet hatten, (hier nachzulesen), gibt es nun wieder Gegensätzliches zu verkünden. In London kam es an Halloween zu schweren Ausschreitungen mit Sondereinsatzkräften, die einen illegalen Rave in einem verlassenen Gebäude in South London beendeten. Scumoween: A Nightmare On Scum Street hieß die Party und nach Angaben der Polizei wurde sie mit (festhalten) einem Molotowcocktail sowie anderen normaleren Gegenständen beworfen. Acht Verhaftungen und 14 verletzte Polizeibeamte lautete das Fazit.
Ein kurzes Video von der Auseinandersetzung findet ihr hier.

Der Veranstalter Scum Tek hat im Verlauf des Events zwar noch auf Facebook gepostet: „Die Party schreitet voran. Seid friedlich, bleibt ruhig. Verärgert die Polizei nicht, wir haben das nicht nötig. Wir wollen, dass sie sich an unser gutes Benehmen erinnert, wenn wir gehen. Wir sind nur zum Tanzen hier, wir sind nicht ihre Feinde!“

Londoner Partyheads kennen Scumtek als regelmäßige Veranstaltungsreihe, die bereits häufiger in den Nachrichten war: 2010 haben sich Feierwütige eine Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert.

Das könnte euch auch interessieren:
Sven Wittekind äußert sich zu Schlägerei im Club

Schlägerei im Frankfurter Gibson fordert Toten
Sun & Moon-Winteredition mit Chris Liebing