Bildschirmfoto 2017-12-27 um 16.38.17


Ufda-ufda-ufda-tätära! Hier ist es, das 16. und somit neueste Werk aus dem Hause Heulsuse – dem Label von Hanne & Lore. Die zwei Ostwestfalen haben dazu musikalische Weggefährten um Remixe gebeten. Und was ist dabei rausgekommen? Tippitoppi gelungene Neuinterpretationen. Bereits der Auftakt mit dem Andhim-Remix zu “Chateau de Krawall” ist absolut dancefloortauglich. Kommt am besten um 04:00 Uhr morgens im vernebelten, stickigen Houseclub. Das “Whatif”-Rework von Tube & Berger prescht im ordentlichen Discobeat nach vorne. Absoluter Ohrenschmaus ist “Samba Oleg” im The-Glitz-Remix, der abgedrehteste Track der Platte. Die (wenn man so will) progressivsten Nummern sind der Beitrag von Zombie Disco Squad und Lexer. Wie wäre es mit einer leicht-smoothen Hymne? Dann flippt ihr beim Aka Aka Remix zu “Blah” völlig aus. Und dann wären da noch Oliver Schories, Ole Biege, Dompe und David Jach, die ebenfalls Sahnestücke abgeliefert haben. Leider hab ich das Textlimit bereits gesprengt. Am besten kauft ihr einfach die Platte und hört selbst rein. 10/10 Torsten