Im Mai 2017 verstarb der Frankfurter DJ Heiko Schäfer alias Heiko M/S/O an einer Krebserkrankung. Gemeinsam mit Robert-Johnson-Gründer Atanasios Christos ‘Ata’ Macias erweckte er in den frühen 1990er-Jahren das Label Ongaku Musik und später die wegweisenden Labels Klang Elektronik und Playhouse zum Leben, wodurch er sich in der Techno-Szene einen berechtigten Namen schaffte. So wurde er unter anderem Resident im Frankfurter Club Plastik und reiste zu Auftritten in Asien, Europa und Süd-und Nordamerika, wo er in den namhaftesten Clubs der Welt (u. a. Berghain, Fabric) auflegte.

Als Heiko M/S/O 2017 realisierte, dass er den Kampf gegen den Krebs verloren hatte und ihm folglich nur noch eine kurze Zeitspanne zu leben bleiben würde, fasste er den Entschluss, eine Art Vermächtnis zu hinterlassen. Heiko nahm 12 Sets auf, die häppchenweise auf seiner Tribute-Homepage veröffentlicht werden. Am 26. Januar erschien ein neuer Mix namens „Life is the rhyhtm“. Zuvor hatte der DJ bereits die Mixes „Message From The Funk Resistance“, „Message From The Soul Resistance“, „Shaolin Satelllite“ und die Reihe „The Myth of Dorian Gray“ (5 Parts) hochgeladen. Auf seiner mixcloud-Seite findet ihr zudem weitere Sets.

In Erinnerung an Heiko M/S/O:
In Erinnerung an Pascal FEOS und Heiko MSO
Reaktionen auf den Tod von Heiko M/S/O