högni


Der isländische Sänger Högni präsentiert sein Solodebütalbum. Bekannt wurde er vor allem als Sänger der Bands Hjaltalin und GusGus. Der Titel nimmt Bezug auf die beiden einzigen Lokomotiven, die es jemals auf Island gegeben hat, sie halfen zwischen 1913 und 17 den Hafen der Hauptstadt Reykjavik zu erbauen – und damit das Zeitalter der Moderne auf der abgelegenen Insel im Nordatlantik anzustoßen. Musikalisch spiegelt sich das in tuckernden Rhythmen und metallischen Sounds wieder, dazu gibt es chorale Arrangements (traditionell männlich, entstanden in der Ära des Erstarkens eines eigenen und romantischen Nationalgefühls im 19. und frühen 20. Jahrhundert). Obendrüber thront die intensive Stimme des charismatischen Sängers, der diese historischen Referenzen gekonnt und eindringlich in die Jetztzeit transportiert und dabei auch die majestätische Landschaft seiner Heimat reflektiert. Dabei spiegeln die beiden Lokomotiven auch die innere Spannung und Dualität seiner Persönlichkeit wider, ebenso dass Högni auf isländisch und englisch singt. Ein intensives und spannungsvolles Album. 9/10 Björn Slippy