Oliver Stone – Von Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50323352


Der Oscar-Preisträger Oliver Stone („Platoon“) hat in München seine Autobiografie „Chasing the light- Die offizielle Biografie“ vorgestellt.
Im Interview mit der Boulevard-Zeitung „Bild“ berichtete Regisseur Stone über seine Autobiografie und damit über sein Leben.
„Ich denke, es ist eine gute Abenteuer-Story mit Höhen und Tiefen und wenn man sich für das Filmgeschäft interessiert, lernt man einiges über die 70er und 80er Jahre […]. Wir alle haben Träume. Das Buch ist aus der persönlichen Sicht eines 15 bis 40-Jährigen geschrieben. Ich blicke zurück in die Vergangenheit, um tief zu fühlen, was mir wichtig ist. Dann kann man wertschätzen, worum es im Leben wirklich geht.”, sagte der US-Amerikaner über sein Buch.


Zu dem spielt auch Oliver Stones pikante Drogen-Karriere eine wichtige Rolle in seinem Buch: „Ich bereue nichts. Die einzige Droge, die ich heute nicht mehr nehmen würde, wenn ich jünger wäre, ist Kokain. Ich beschreibe das in meinem Buch: es ist eine Teufelsdroge! Am Anfang ist es eine Spaßdroge, eine Party- und Energiedroge. Und mit der Zeit spürst du, dass du sie brauchst. Das ist der Moment, wo die Abhängigkeit beginnt, und das ist es, was du verhindern möchtest. Und das ist hart. Menschen sehen diese Grenze nicht, wie auch ich sie nicht gesehen habe. Ich bereue nichts, aber ich kann sagen: ich habe gelernt, dass mir das Zusammensein mit guten Menschen und meine Arbeit deutlich mehr Aufregendes im Leben beschert hat, als irgendeine Droge.”, so die Regie-Legende im Bild-Interview.

Oliver Stones Biografie „Chasing the light- Die offizielle Biografie“ ist im FinanzBuch Verlag erschienen und für 24,99 Euro erhältlich.