Junior Jack is finally back. Lange hat man von der House-Legende nicht wirklich etwas gehört. Vielfältig waren seine Releases, die zu Recht mit zu den besten House-Nummern der frühen 2000er Jahre zählen und bis heute nicht von den Dancefloors der Welt wegzudenken sind. „My Feeling“, „E Samba“, „Da Hype“ oder der legendäre Remix des Ibiza-Klassikers „Thrill Me“ – um mal nur einige aufzulisten. Der gebürtige Belgier hat seine ganz eigene Soundsprache entwickelt, die er unter verschiedenen Labels wie PIAS, Rise, Kittball oder dem weltbekannten House-Label Defected entfalten konnte.

Für Junior Jack, alias Vito Lucente, der auch schon unter diversen anderen Namen Platten veröffentlicht hat, war PIAS sein erstes Label, dass ihn unter Vertrag nahm. Jetzt sind bis weit ins nächste Jahr mehrere EP-Releases auf dem besagten Label geplant. Die erste Zusammenstellung der EP-Reihe lebt von ihrem warmen, organischen Sound und trägt passenderweise den Titel „Organic“. Drei wahre House-Perlen befinden sich darauf und können zwar für sich allein erklingen, ergeben aber trotz ihrer Einzigartigkeit ein Ganzes: „Oragnic connection“.

Mit groovig-erhitzten Ton und dem Hang zu perkussiven Elementen, die einen Touch von Jungle versprechen macht Junior Jack uns neugierig auf die folgenden Releases. Vocals wurden insgesamt sehr sparsam eingesetzt. Nur bei „Rich Man“, der im Übrigen unser Favorit ist, wechselt sich mit Stimmengewirr und soften Claps ab. Die Organic EP des Belgiers belebt, tendiert zu einem leicht experimentellen Klang und verspricht housigen Wohlfühlsound auf höchstem Niveau, mit dem Junior Jack sicherlich ein weiteres erfolgreiches Kapitel schreiben wird.

“Organic” erscheint am 4. Oktober auf PIAS.