ten walls 2

Doch keine zweite Chance für Ten Walls


Der durch homophobe Äußerungen aufgefallene DJ und Produzent Ten Walls durfte kurz aufatmen, da der ibizenkische Club Circoloco ihn für eine DC-10 Party gebucht hat. Das hat allerdings für so viel ungläubiges Staunen innerhalb der DJ- und Fan-Gemeinde gesorgt, dass der Club kurze Zeit später den Rückzieher gemacht hat und Marijus Adomaitis, so der bürgerliche Name des Produzenten, wieder ausgeladen hat. Obendrein veröffentlichten sie noch eine lange Entschuldigung, um eventuelle Rufschädigungen vom Laden abzuwenden. Jetzt hat Ten Walls allerdings auch ein Statement zu der Geschichte abgegeben. Dort dankte er zuallererst dem Club, dass er ihm eine zweite Chance geben wollte. Zugleich schrieb er auch, dass er es nachvollziehen kann, dass seine Show abgesagt wurde, da viele seiner DJ-Kollegen Druck auf den Club ausgeübt haben. Trotzdem verspüre er wegen der Entscheidung keinen Ärger, sondern konzentriere sich weiterhin auf das Wichtige in seinem Leben, die Musik.

Ten Walls aka Adomaitis erhielt eine klassische Musikausbildung und studierte Fagott an der Musikfakultät der Lietuvos muzikos ir teatro akademija in Vilnius und danach Musiktechnologien am Lehrstuhl für Audiovisuelle Künste der Fakultät für Sozial-, Geisteswissenschaften und Künste der Kauno technologijos universitetas in Kaunas. Den Durchbruch erzielte er im April 2014 mit dem Track “Walking With Elephants”

Das könnte euch auch interessieren:
Ten Walls vergleicht Schwule mit Pädophilen
Welle der Entrüstung schlägt Ten Walls entgegen – UAF streicht ihn aus dem Line-up
Affäre Ten Walls – jetzt meldet sich die Staatspräsidentin!
Ten Walls will wieder Fuß fassen und entschuldigt sich nochmals