Bereits letztes Jahr berichteten wir vom Teknival, einem illegalen Rave-Festival in Frankreich. Und auch 2019 macht das illegale Event, bei dem vergangenes Jahr rund 60.000 Menschen teilnahmen, wieder Schlagzeilen. Aufgrund der extremen Wetterbedingungen mussten etwa 30 Menschen wegen Unterkühlung behandelt werden.

Dieses Jahr fand das bekannte unlizenzierte Hardcore-Event vom 4. Mai bis zum 5. Mai in Creuse, Frankreich, statt. Trotz der Tatsache, dass das Wetter nicht mitspielte und es sogar schneite, waren etwa 10.000 Raver vor Ort, eingepackt in dicke Winterklamotten. Doch scheinbar waren einige nicht warm genug angezogen. Die Temperaturen sanken bis auf -3 Grad Celsius, weshalb insgesamt 30 Personen vor Ort wegen Unterkühlung behandelt werden mussten. Zwei Raver waren sogar in einem so schlechten Zustand, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Die Organisatoren stellten ein beheiztes Zelt vom Militär zur Verfügung, das die geschwächten Raver warmhalten sollte, bis die Rettungskräfte eintreffen. Diese verteilten später auf dem illegalen Festival etwa 500 Decken.

Das Teknival ist dafür bekannt, dass der Ort der Veranstaltung erst einen Tag vorher bekanntgegeben wird. Das erschwert allerdings besonders den Einsatzkräften die Möglichkeit im Ernstfall schnell handeln zu können. Auch in diesem Jahr wurde sowohl die Bürgermeisterin als auch die Polizei von Creuse von dem illegalen Rave überrascht. Zwar konnten die Beamten einige Musikanlagen und Wagen stoppen, das Festival konnte jedoch nicht abgebrochen werden.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Gigantisches illegales Rave-Festival in Frankreich mit 60.000 Besuchern
Österreichs Polizei trainiert für Auflösung illegaler Raves
Bauern beenden illegalen Rave auf Feld mit Gülle