“I’m fine, but not happy” – Carl Cox über seinen emotionalen Zustand

Carl Cox gilt als einer der erfolgreichsten Techno-DJs der Welt. Im Laufe seiner Karriere erlangte er jede Menge Ruhm und Reichtum, den sich so mancher von uns wohl nur erträumen könnte. Was häufig in Vergessenheit gerät ist jedoch der Fakt, dass ein finanzielles Wohlbefinden nicht immer mit emotionalem Glück einhergeht. Das trifft scheinbar aktuell auch auf den “Three Deck Wizard” zu, der in einem Interview mit Rave Reviewerz preisgab, sich aktuell in einer schwierigen Situation zu befinden.

Im Interview mit dem Magazin, das sich für die mentale Gesundheit von Musikern einsetzt, gab Cox zu Protokoll, dass es ihm zwar prinzipiell gut gehe, er aber derzeit nicht besonders glücklich sei. Dies läge in erster Linie am Tod seiner Eltern, den der 58-jährige nach wie vor nicht gänzlich verkraften könne. Obendrein spiele auch die andauernde Pandemie einen wichtigen Faktor hinsichtlich seines momentanen Gemütszustandes. Die fehlenden Auftritte würden ihm zusetzen und er vermisse es, Menschen mit seiner Musik glücklich zu machen. Dies versucht er zwar immer wieder mit Livestreams zu kompensieren, ein ebenbürtiger Ersatz für Gigs auf der Bühne ist das aber wohl kaum.

In gewohnter Carl-Cox-Manier gab sich der weltbekannte DJ letztlich aber optimistisch und kämpferisch: “Am Ende des Tages müssen wir das Beste aus unseren Möglichkeiten schöpfen und jeden einzelnen Moment genießen.”

Im Video, das unten verlinkt ist, spricht der auf den Barbados-Inseln geborene Cox auch über seinen Corona-Alltag sowie über seinen Umgang mit Negativ-Schlagzeilen und Shitstorms, die ihn in letzter Zeit immer wieder betrafen.

Schaut mal rein:

Das könnte dich auch interessieren:
“Wir müssen uns Gehör verschaffen” – Auch Carl Cox wettert gegen Regierung
Carl Cox kündigt Autobiographie “Oh Yes, Oh Yes” an
Mystery-Shopping mal anders: Bekannter DJ wagt interessantes Ghost-Producing-Experiment

Quelle: Rave Reviewerz, DJMag