Quelle: www.publicdomainfiles.com


Eine Studie des schwedischen Musikvertriebs Record Union ergab, dass 73% der Musiker an psychischen Erkrankungen leiden – Tendenz steigend. Für die Studie wurden 1500 unabhängige Musiker und Künstler befragt, die nicht bei einem der drei großen Labels (Universal, Sony und Warners) unter Vertrag stehen. Bei den Künstlern im Alter von 18-25 Jahren soll die Zahl der Betroffenen noch größer sein, da sich nur Wenige in dieser Altersgruppe behandeln lassen.

Record Union hat angekündigt, zu handeln und investiert 30.000 Dollar in Projekte für Musiker, die unter psychischen Erkrankungen leiden. Damit soll zumindest Zahl der Betroffenen nicht mehr steigen. Die Künstler müssen selbst entscheiden, ab wann sie Hilfe benötigen und diese auch entgegennehmen.

Talente können sich nicht entfalten, solange sich der Künstler selbst im Wege steht. Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander (Aristoteles).

 

Quelle: Wikipedia

 

https://www.recordunion.com/
facebook@recordunion

 

Das könnte euch auch noch interessieren:
Psychische Gesundheit – neue Telefonhotline für Künstler, Musiker & Co.
Gedenkfeier für Keith Flint – Raven für psychische Gesundheit
Deadmau5 will in Therapie – Nach Shitstorm gibt er psychische Probleme bekannt
2020 kommt die Biografie von Tim Bergling alias Avicii