…zumindest in der Schweiz. Ab dem 6. Juni dürfen bei unseren Nachbarn nun Clubs, Bars und Diskotheken wieder öffnen; allerdings unter strengen Auflagen. Alle Gäste müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen um eine spätere Nachverfolgung zu ermöglichen. Außerdem dürfen nicht mehr als max. 300 Gästen pro Tanzabend Einlass gewährt werden und um 24:00 Uhr müssen wieder alle Schotten dicht sein. Eine befremdliche Vorstellung für alle unsere „Bis-zum-Morgengrauen-Raver“. 

 

Raphael Märki betreibt in Luzern den Club Kegelbahn und lacht im Interview mit der Aargauer Zeitung: „Wir machen um Mitternacht erst auf!“. 

Ob jetzt das Feiern auf sogenannten „Day-Raves“ das übliche Club-Geschehen ablöst, bleibt abzuwarten. Clubbetreiber müssen nun kreativ werden und sich um neue Möglichkeiten bemühen, ihren Club für die Gäste möglichst attraktiv zu gestalten, um auch wirtschaftlich davon zu profiteren. Ob sich diese eingeschränkte Öffnung für die Clubbetreiber allerdings überhaupt lohnt ist fraglich … 

In Deutschland müssen wir wohl noch eine Weile warten bis wir wieder mit anderen in dunklen Kellern tanzen dürfen. Wer derweil seine Lieblingsclubs unterstützen will und dafür sorgen möchte, dass sie in Zukunft überhaupt wieder öffnen dürfen, der sollte spenden

 

Das könnte dich auch interessieren:
Robert Johnson ruft zur Spendenkampagne auf
Kiesgrube- Opening nach dem Shutdown
EXIT Festival findet im August statt