various_infine10-3500x35005

InFiné feiert 10. Geburtstag


Ende 2006 veröffentlichte das französische Label InFiné sein erstes Release. Der junge Luxemburger Musiker Francesco Tristano interpretierte mit dem Piano den Derrick-May-Klassiker „Strings Of Life“. Fast 40 Alben und Hunderte von EPs später erscheint nun zur Feier des Tages die Compilation „InFiné 10“, die mit ihren 19 Tracks das breit gefächerte musikalische Spektrum des Labels präsentiert. Gegründet wurde InFiné von Alexandre Cazac, Yannick Matray und Sebastien Devaud alias Agoria. Letzterer stieg allerdings vor gut fünf Jahren aus.

Zusätzlich zur Compilation wird es eine Tour mit vielen Events rund um den Globus geben, die Termine und Orte werden noch bekannt gegeben.

Digital ist „InFiné 10“ bereits erschienen, im Februar folgt eine CD und außerdem läuft auch gerade noch eine Crowdfunding-Kampagne, um die Compilation auch auf Vinyl zu pressen: https://fr.ulule.com/10ans-infine

Tracklist:
01. Arandel – In D#7
02. Rone – Bora Vocal
03. Oxia – Harmonie
04. Downliners Sekt – Silent Ascent
05. Murcof – Paloma IV
06. Clara Moto – Silently feat. Mimu
07. Don Niño – Beats
08. Bachar Mar-Khalifé – Ya Nas
09. Apparat – Arcadia (Video Edit)
10. Pedro Soler & Gaspar Claus – Caminos
11. Francesco Tristano – The Melody
12. Composer – Check Chuck (Radio Edit)
13. Spitzer – Too hard Too Breathe (feat. Kid A)
14. The (Hypothetical) Prophets – Wallenberg (French Version)
15. Aufgang – Barock (Radio Edit)
16. Cubenx – First Wave Front
17. Danton Eeprom – Confessions Of An English Opium-Eater
18. Agoria – Speechless (feat. Carl Craig)
19. Bruce Brubaker – Knee Play 4

Das könnte dich auch interessieren:
Carl Craig präsentiert „Versus“ (InFiné)
Oxia – Grenobles goldene Generation
Clara Moto – Lust und Last des zweiten Albums
Rone – Vood(oo) (InFiné)
Cubenx – Elegiac (InFiné)