floripa
Eine neue Platte von Isolée ist immer ein Ereignis. Zum einen weil sich Rajko Müller mit seinen Veröffentlichungen viel Zeit lässt, das letzte Release stammt aus dem Jahr 2013. Und zum anderen weil man sich sicher sein kann ein außergewöhnliches Stück Musik in den Händen zu halten. Nun also meldet sich der Frankfurter Ausnahmeproduzent mit zwei großartigen Stücken auf Kosis Super-Label Pampa zurück. Der Titeltrack „Floripa“ baut sich um eine dubbige Baseline auf, die nach und nach von Synthesizern, dezent gehaltenen perkussiven Elementen und warmen Melodien umschmeichelt wird. Der Favorit ist allerdings das abwechslungsreiche „Favouride“ auf der B-Seite. Metallisch klingende Percussions, Chor-ähnliche Sounds und ein treibender Groove sind die wichtigsten Zutaten für ein Stück, bei dem zwischendurch immer wieder ein Hauch Melancholie durchscheint, das aber dennoch Euphorie schafft. 10/10 Fleipster