coca-cola-959742_960_720

Coca-Cola-Mitarbeiter in Frankreich finden 370 Kilo Kokain


Coca Cola ist eine der bekanntesten Marken der Welt. In den USA wird sie immer noch kurz Coke genannt. Dieser Name, der auch umgangssprachlich für Kokain steht, ist kein Zufall. Bis Ende des 19. Jahrhunderts wurde Coca-Cola als Arzneimittel vertrieben und beworben, was auch am damals noch enthaltenen Kokain lag. Der Kolanuss und der Kokapflanze verdankt das populäre Getränk auch seinen Namen. Schon sehr bald wurde der Rezeptur jedoch kein Kokain mehr beigemischt, aber der Erfolg blieb. Bis heute.

Jetzt haben Coca-Cola-Mitarbeiter in einer französischen Produktionsstätte 370 Kilogramm Kokain entdeckt. Diese war in Beuteln verpackt in einem Container aus Südamerika versteckt, teilte die Staatsanwaltschaft in Marseille mit. Das Kokain besaß einen Verkaufswert von ca. 50 Millionen Euro.
Vor kurzem hatten wir darüber berichtet, dass in Hannover 500 Kilogramm Marihuana entdeckt wurden – nachzulesen hier.

Das könnte euch auch interessieren:
Großer Drogenfund in Berlin
Bremer Bürgermeister will Cannabis legalisieren

Schlägerei in Bingen – Sven Wittekind äußert sich
Paul Frank ist da

Drogen-Warnung am Wochenende – auf keinen Fall diese hier einnehmen
15 DJ-Namen, die wir uns NICHT ausgedacht haben
Der Erfinder von Ecstasy ist gestorben
Achtung: Drogendealer
Andhim sagen ja zu Drogen
Wundermittel gegen Tinnitus gefunden
Drogenrazzia in Hannover