SMALLVILLE39_1


Nach den Erfolgen vor 1-2 Jahren, ist es in den letzten Monaten etwas ruhiger um das englische Ausnahmelabel geworden. Mit Nummer 39 ist der Sound des französischen Musicaficionados und Gründers der Pariser Smallville Dependance zurück an Bord und serviert ein formidables Gericht. Mit einem reichhaltigen und von unterschiedlichsten Layern geprägt, startet der Reigen mit “Jasmine’s Dream“. Ein deepes, aber gleichzeitig auch druckvolles Konstrukt, das durch seine Flächen und HiHats lebt. Danach schleichen sich Acid Lines in die moody Schlieren und spiegeln gebremsten Schaum wider. Immer will die 303 vorpreschen und hält sich dann doch im Zaum – wie ein Gentleman eben. Die B-Seite kickt Off Beat HiHats und breakende Percussions – man wird an Wellen und Windspiel bei angenehmer Brandung an einem sonnigen Tag erinnert. Clubbige Midtempobeats (“Vision Of Blue“) formen das Finale in einem atmosphärischen After Hour Track. Klasse! Wer so schön evoziert, darf sich nicht wundern über. 8/10, Cars10.Becker.