Vor einigen Jahren, als ich noch einen anständigen Beruf hatte, habe ich mal Jean-Michels Erstlingswerk “New Medium Softpack” im Büro gespielt. Mein Kollege erzählte mir daraufhin, dass er mal mit besagtem Künstler zusammen in Münster studiert hätte. Jean-Michel wäre schon damals für seine außergewöhnlich harmonische und doch irgendwie schräge Musik bekannt gewesen. Aha, dachte ich mir, kein Wunder, das Album war ja auch super. Letztes Jahr bekam ich dann die Single “Das ist der Sommer” auf den Tisch gelegt, die ich ebenfalls hervorragend fand, ich aber weder in irgendwelchen Charts noch sonstwo erblicken konnte. Das war natürlich seltsam und schade, aber es wäre doch gelacht, wenn es Jean-Michel mit seinem neuen Album “The Audience Is Missing” (höre ich da einen Funken Sarkasmus heraus?) diesmal nicht gelingen sollte, sämtliche Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, denn die hier gebotene Mischung aus Frickelelektronik, Hip Hop, Breaks und Ambient, ständig mit einem verschmitzten Lächeln in der Hinterhand, dürfte wirklich jedem zusagen, der seine Ohren nicht auf der letzten Hardstyle-Party an der Garderobe vergessen hat. Tolles Album (mit einem übrigens sehr schönen Artwork), das ich vielleicht auch mal meinem Kollegen von damals vorspielen sollte. (6/6) Sanomat