In einem Interview mit France 24 betont der in Detroit geborene, legendäre DJ und Produzent Jeff Mills, dass sich die Zeiten wo man noch mit Musik was bewegen konnte, leider geändert haben. “Musik, insbesondere Tanzmusik, war früher politischer”, fügte er hinzu, “Die Zusammensetzung der Leute in den 1970er und frühen 1980er Jahren war sehr gemischt zwischen schwul und hetero, Leute von überall her, es war ein Schmelztiegel.”

“Heutzutage wird elektronische Musik in erster Linie von einer bestimmten Art von Menschen gemacht, typischerweise von der Mittelschicht, die wahrscheinlich einen ziemlich bequemen Lebensstil hat”. Damit hat er nicht ganz unrecht, Social Media wie Instagram & Co bieten eine Plattform in der so ziemlich jeder seine Musik vermarkten kann. Egal ob Animateur- oder Profi-DJ, heutzutage dreht sich alles nur ums Geld und die Frage:”Wie schnell kann ich wie viel verdienen?”

Was ist eure Meinung dazu?
Hier geht’s zum kompletten Artikel auf France 24.

 

 

Das könnte euch auch interessieren:
Jeff Mills releast Track eines anderen DJs unter seinem Namen
Jeff Mills jazzt jetzt mit Band
Techno-Veteran Jeff Mills startet neues Axis-Sublabel
„The outer limits By Jeff Mills“ geht in die nächste Runde 

Foto (c): Amsterdam Dance Event