Credits: David Terranova


 

Joel Mull ist schon seit sehr vielen Jahren in der elektronischen Musikszene tätig. Zu seinen Release-Plattformen gehören Label wie Coocoon, Drumcode, Harthouse, Truesoul, Kanzleramt und viele weitere. Vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Drumcode-Boss Adam Beyer seit Anfang der 1990er hat der Schwede sich einen Namen gemacht. Doch das nicht nur unter seinem bürgerlichen Namen, sondern auch unter verschiedenen Alias. Nun gibt es nach acht Jahren ein neues Album des schwedischen DJs und Produzenten.

„Arrow Of Time“ ist das insgesamt vierte Album von Joel Mull. Erscheinen wird es am 14. Juni 2019 auf dem schwedischen Techno-Label Parabel, welches 2015 gegründet wurde. Beeinflusst ist das neue Werk von Reisen, Zeit und der Richtung der Zukunft. Es ist melancholisch, filmisch und mit der Seele von Techno im Herzen.

Mull selbst sagt dazu: „Wir alle haben Momente, in denen wir über die Zeit nachdenken, besonders wenn ich reise. Wenn ich Musik mache und Ideen skizziere, während ich mich in einem sich bewegenden Objekt befinde, das im gesamten Raum explodiert, wie z.B. einem Flugzeug oder einem Zug, entsteht ein gewisses Gefühl. Diese Momente sind für mich intensiver als zum Beispiel, wenn ich im Studio an Ideen arbeite. Das Studio ist erstaunlich, aber es kann auch zu strukturiert sein. Wenn ich aus einem Fenster schaue und eine sich bewegende Leinwand vor mir habe, fügt das direkt Emotionen hinzu und inspiriert mich leicht. „Arrow Of Time“ ist die Inspiration für den Titel dieses Albums. Es ist sowohl die Zeitkapsel, in der wir alle reisen, als auch die Reise, die wir jedes Mal machen, wenn wir Musik hören. Die meisten Ideen hinter den Tracks wurden dann in meinem Heimstudio aufgenommen und haben ein paar Instrumente zum Mix hinzugefügt, wie zum Beispiel Roland sh101, Lyra 8, Roland tr8 und Elektron Analog Heat, um es ein bisschen mehr zum Leuchten zu bringen.“

Tracklist:

01 – Irreversible
02 – Up That Hill
03 – Gleaming
04 – Northern Spheres
05 – Caver
06 – Mnemonics
07 – Colorblind
08 – Working Body
09 – Ahead Of The Past
10 – Hertzsprung
11 – Alden Plateau

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Carl Cox, Reinier Zonneveld & Christopher Coe veröffentlichen gemeinsame EP
Neues Hammer-Release auf Amelie Lens‘ Label Lenske
Neues von Luke Slaters Techno-Super-Group