Jugendlicher stürzt im Lachgasrausch vor einen Zug

Jugendlicher stürzt im Lachgasrausch vor einen Zug

In München wurde ein Jugendlicher beinahe von einem Zug erfasst und überrollt. Zuvor soll der Teenager angeblich an Lachgas konsumiert haben. Zwar kam er mit dem Leben davon, erlitt aber schwere Verletzungen.

Am Gleis des Vorfalls fanden die Ermittler eine Flasche mit Lachgas. Dieses wird oft als Rauschmittel verwendet. Nach ersten Erkenntnissen sei der 16-Jährige einem mit 40 km/h fahrenden Zug entgegengelaufen und aus unbekannten Gründen ins Taumeln geraten. Laut Bundespolizei stürzte er zwischen zwei Zugteile und wurde vom hinteren Teil der Bahn erfasst.

Der Jugendliche wurde von den Gleisen geholt und noch vor Ort von einem Notarzt versorgt. Er erlitt schwere Verletzungen am Bein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Befund: offener Unterschenkelbruch und eine Hüftverletzung. Mehrere Ärzte im Münchner Klinikum versuchten das Bein des Verunglückten in einer Not-OP zu retten.

Wenn es dumm läuft verliert der Junge mehr als nur ein paar Gehirnzellen. Lachgas ist nicht zu unterschätzen. Unter dem chemischen Namen Distickstoffmonoxid bekannt, lässt sich das Gas in Form von Kartuschen legal kaufen. Es ist etwa in Patronen für Sahne-Aufspritzer enthalten.

Der Konsum kann gefährliche Folgen haben, wie diese Geschichte zeigt. Wenn man schon Lachgas inhaliert, sollte man halt nicht unbedingt auf den Gleisen spazieren gehen…

Das könnte dich auch interessieren:
UK-Techno-Fans aufgepasst – Lachgas soll verboten werden
Sorge um Lachgas-Exzesse in Köln – Verbot ab 2024
Angst vor Explosion – Brite verschluckt Lachgas-Kapsel
Ballons voller Lachgas – eine unterschätzte Gefahr