1488988_695801223777109_479104647_n


Wer sich in den Neunzigern mit Techno beschäftigt hat, der kam auch in den Genuß zahlreicher Kanzleramt Platten. Das 1994 in Bad Nauheim gegründete Label brachte viele wegweisende Künstler heraus, deren Musik immer noch für besondere Momente im Club sorgen. Schon seit einigen Monaten feiert Heiko Laux nun den 20. Geburtstag seines Imprints. Ein ausgedehntes Interview dazu könnt ihr in der vorliegenden Ausgabe lesen. Klar, dass es auch spezielle Releases zur Feierei gibt. Auf CDs und digital wurden nacheinander die „k-Dubs“, „k-Themes“ und „k-remixes“ veröffentlicht. Eine erste 12“ zu den Remixen ist ebenfalls erschienen. Doch fangen wir bei den „k-dubs“ an. Hier treffen wir auf immer noch frisch klingende Produktionen aus dem Labelkatalog. Mit dabei der leider viel zu früh gestorbene Christian Morgenstern, sowie Johannes Heil, Diego & Voco Derman, Richard Bartz oder Zander VT. Bei den „k-themes“ wurden manche Produktionen von ihren Beats losgelöst und bekommen so eine ganz neue Bedeutung, auch das Mastering wurde teils geändert. Die Musik stammt hier von Peter Horrevorts, Offshore Funk, Alexander Kowalkski wie auch Heiko Laux selbst. Die dritte und letzte CD zum Geburtstag, die „k-remixes“, lässt Artists wie Ricardo Villalobos, Mark Broom. Dustin Zahn, Ray Kajioka oder Robert Hood selbst ausgewähte Releases aus der Kanzleramt Geschichte bearbeiten. Eine absolut runde wie würdige Begehung eines stolzen Jubiläums. Happy Birthday! 10/10 BS.