bureaub_karlbartos


Zufälle gibt’s … da spielten Kraftwerk Anfang des Jahres eine vielbeachtete Konzertserie in Düsseldorf und Ex-Bandmitglied Karl Bartos ließ ein neues Album verkünden. Noch besser: Bartos recycelt auf „Off The Record“ altes Material, was in seiner Kraftwerk-Zeit als Co-Autor entstanden sind. So viel zu den Umständen, musikalisch gibt es hier natürlich einen Nährboden, den der gebürtige Berchtesgadener ordentlich aufpeppt, ohne die Originalsignatur zu zerstören, aber schon diverse Richtungen andeutet, die sich davon entfernen und neue Möglichkeiten andeuten. Das ist allerdings auch eventuell eine kleines
Problem auf dieser Platte: Andeutung, aber wenig Linie und Homogenität. Tracks wie
z.B. „Nachtflug“, „Instant Bayreuth“ oder „Rhythmus“ haben Tiefe, aber mir fehlt hier ein Zusammenhang, Kontext oder die Fortführung einer Idee. So klingt das im Einzelnen teilweise recht gefällig, aber dann doch zu sehr um Aufmerksamkeit bemüht.5 Points/Kornell Salata.

Karl Bartos auf rdio anhören: