Ob Ryan Crosson und Cesar Merveille schon immer die Vision hatten, eines Tages gemeinsame Musiksache zu machen, wissen wir nicht. Für „DRM“ haben sie sich jedenfalls zu Crosson & Merveille verbündet und ihr Debütalbum mit neun interessanten Tracks bestückt.


Inspiriert durch Minimaltechno-Künstler wie Stewart Walker und Matthew Dear ist Crosson seit 2003 als Produzent aktiv. Unter dem Alias Berg Nixon releaste er wenige Jahre später seinen Output auf Richie Hawtins Label M-nus. Der aus London stammende Merveille hingegen erlangte musikalischen Bekanntheitsgrad durch seine Debüt-EP „Descarga“ auf Lucianos Cadenza Records und den Support der dazugehörigen Crew.

Herausgebracht wird der Silberling auf dem seit Monaten extremst gehypten US-Label Visionquest, das Crosson selbst mit seinen Jugendfreunden Lee Curtis, Shaun Reeves und Seth Troxler in Detroit ins Leben gerufen hat. Großen Wert legt das Label auf die Vielschichtigkeit seiner Releases, die von tiefen Houseballaden bis hin zu Discobomben greift. Das Album kommt mit relaxten melodischen Tunes wie „Nymphean“ und „At The Seams“, breakigen Beats bei „No Hassle“ und dem druckvollen Danceflooranwärter „Again & Again“ ebenso abwechslungsreich daher.

VÖ: 01.11.2012 // Erhältlich als: CD

Tracklist:

1. Nymphean
2. Pending feat. Arthur Simonini & Kate Simko
3. Again & Again feat. Greg Paulus
4. No Hassle
5. DRM
6. At The Seams feat. Banana Lazuli & Arthur Simonini
7. Orca
8. Escale
9. The Day You Left

http://soundcloud.com/cesarmerveille
http://soundcloud.com/ryancrosson
www.facebook.com/visionquest.official