Credits: Ninja Tune


Mit “Heartbreak” veröffentlichten Totally Enormous Extinct Dinosaurs und Bonobo am 23. September letzten Jahres eine großartige Ode an die New-York-Disco-Revolution der 1970er- und 1980er-Jahre, die man bewusst als eine der prägendsten Epochen der elektronischen Musik bezeichnen kann.

In dieser Epoche großgeworden ist auch die Deep-House-Legende Kerri Chandler, der von “Heartbreak” begeistert war und nun einen Remix produziert hat. Chandler legte Wert darauf, möglichst viele Kernelemente des Originaltracks beizubehalten. Konzentrieren tut er sich insbesondere auf das ikonische Sample von Christine Wiltshires Refrain “I Can’t Take The Heartbreak” aus der Disco-Hymne “Weekend” (1983) von Class Action, das er mit seinem charakteristischen Swing-Rhythmus und Bass unterlegt.

“Als ich gebeten wurde, “Heartbreak” zu remixen, fühlte ich mich sehr geehrt. Wir haben am Telefon über die Richtung gesprochen, in die ich gehen wollte und was ich fühlte. Simon & Orlando [Bonobo und Totally Enormous Extinct Dinosaurs, Anm. d. Verf.] vertrauten mir blindlings, solange ich meine schwungvollen Beats und meinen Vibe dazubringen würde. Wir haben uns von Beginn an blendend verstanden […] und sind alle sehr glücklich mit dem Ergebnis […]”, so Kerri Chandler freudestrahlend über die Zusammenarbeit.

Auch Bonobo zeigte sich sichtlich erfreut über Chandlers Remix: “Ich bin schon seit langem ein Fan von Kerri. Er ist die perfekte Person für diesen Remix. Als er mich damals aus seinem Studio anrief und mir einen Teil des Remixes am Telefon vorspielte, war das ein unglaublich aufregender Moment für mich.”

Der Kerri-Chandler-Remix zu “Heartbreak” ist seit dem 6. Januar via Bonobos neuem Label Outlier erhältlich, das in Zusammenarbeit mit Ninja Tune gegründet wurde.

Das könnte dich auch interessieren:
Machinedrum – A View Of You (Ninja Tune)
“Isles” – Bicep veröffentlichen neues Album auf Ninja Tune
Bonobo feiert Labelgründung mit “Heartbreak”-EP (feat. Totally Enormous Extinct Dinosaurs)