Nachdem sie bereits bei einigen Songs kollaborierten, haben sich der Schweizer Produzent Pablo Nouvelle und der englische Multi-Instrumentalist Kinnship nun für ein ganzes Album zusammengetan: „Stones & Geysers“ erscheint am 5. November. Das Ergebnis der gemeinsamen Studiosessions ist ein in warme, zarte Texturen und kontemplative Atmosphären gehülltes Album.

Zueinander gefunden haben sie über das World Wide Web, erinnert sich Nouvelle: „Ich schrieb ihm eine Nachricht, weil ich mich sofort in seine Arbeit verliebte, und nicht viel später saß ich in einem Flugzeug nach Großbritannien zu unserer allerersten Session. Damals ahnten wir noch nicht, dass wir am Ende ein ganzes Album haben würden. Wir fanden eine Balance zwischen Ruhe und Enthusiasmus, die uns bei allen folgenden Sessions begleiten sollte.“ Die allererste fand vor rund vier Jahren in Kinnships Heimstudio statt, in dem Haus, in dem er aufgewachsen ist. Es entstand eine kreative Beziehung, die wiederum einen natürlichen Fluss erzeugte – eine Art spielerische Basis für ihre gemeinsamen Ideen.

„Stones & Geysers“ ist durchdrungen von einer philosophischen Sichtweise, die sich auf die symbiotische Verbindung zwischen der physischen und der spirituellen Welt konzentriert und vereint Pablos handwerkliche Fähigkeiten mit Kinnships gefühlvollem Songwriting und Gesang. Geprägt ist das Werk auch von gegenseitigem Respekt und einer tiefen Wertschätzung, erinnert sich Pablo: „Von der Art, wie er Klavier spielt, bis zu seinem virtuosen Umgang mit der Geige. Von der perfekten Tonhöhe bis zu verrückten Produktionstricks. Aber ich denke, es ist seine Stimme, die ich am herausragendsten finde. Sein Ton hat etwas so Ruhiges und Ehrliches an sich, dass es mich erschaudern lässt.“ Wohin gegen Kinnship vor allem die Detailverliebtheit seines Partners schätzt: „Pablo achtet beim Produzieren sehr auf die Details, und seine Arbeit wird durch winzige Änderungen an den Schlagzeugrhythmen oder das Hinzufügen kleiner Sounds und Effekte lebendig. Das alles zusammen ergibt diesen wunderbar organischen und komplexen Sound. Das ist etwas, von dem ich wirklich gelernt habe und das ich versuche, in meine eigene Arbeit einfließen zu lassen.“

Von den ehrfurchtgebietenden Bergen der Schweiz, wo Pablo lebt, bis hin zu den sanften Hügeln der britischen Landschaft – die tiefe Verbundenheit mit der Natur ist der Kern dieses Albums. „Ich neige dazu, über spirituelle Dinge nachzudenken, und zwar auf physische Art und Weise“, sagt Kinnship und enthüllt so das Kernthema des Albums. Das Album ist voller Emotionen, Geschichten und gibt uns in zehn Songs einen Einblick in die Schönheit, die aus echter menschlicher Verbundenheit entsteht und feiert den göttlichen Einfluss von Mutter Natur. „Die Natur ist für Pablo und mich ein Ort tieferer Verbundenheit, an dem wir erkennen, dass es mehr im Leben gibt, als uns selbst und was auch immer wir tun, aber letztendlich ist die Natur eine physische Sache. Geysire können zum Beispiel den Prozess der Wut, des Grolls und der anschließenden Vergebung darstellen. Mit negativen Emotionen baut sich oft Druck auf, doch wenn Vergebung geübt wird, kann dies zu einer Entlastung führen und damit auch zu kraftvoller Schönheit, genau wie beim Ausbruch eines Geysirs.“

Aktuell sitzen beide Protagonisten schon wieder im Studio, um an eigenem Material zu arbeiten: „Ich gehe auf eine Mini-Tournee in Großbritannien und werde sicherlich ein oder zwei Songs vom Album spielen. Leider habe ich Pablo nicht in der Nähe, um mit auf die Bühne zu springen! Es gibt neue Musik, die ich für einen anderen Künstler produziert habe, und es gibt auch eigenes Material, das in Planung ist“, berichtet Kinnship. Bei Pablo steht bereits eine neue Kollaboration ins Haus: „Es klingt ein bisschen verrückt, aber ich arbeite im Moment an drei Alben. Ich sitze an ein paar Dance-Tracks, die ich demnächst veröffentlichen werde. Dann produziere ich ein Album mit dem Schweizer Künstler Nativ und ich schreibe an der Fortsetzung meines Albums ,Piano Pieces‘. Gelegentlich spiele ich auch Solo-Shows. Es herrscht ja nach wie vor eine gewisse Ungewissheit. Aber nächstes Jahr werde ich endlich meine Band wieder zusammenstellen und auf Tournee gehen.“

Aus dem FAZEmag 117/11.21
Text: Triple P
Credit: Kinnship x Pablo Nouvelle
www.instagram.com/iamkinnship
www.instagram.com/pablonouvelle