In Sömmerda bei Erfurt war eine Gruppe Kinder von einer Kita auf Wanderung und hat einen außergewöhnlichen Fund gemacht. Denn sie fanden eine verwitterte Tasche, die randvoll mit Drogen war.

Die Erfurter Polizei wurde gerufen und die Beamten stellten die Tasche mit insgesamt drei Kilogramm Marihuana sicher. Die Kinder fanden die Tasche in einem Gebüsch. Das Gras befand sich in mehreren Tüten und war bereits sehr trocken.

Gut, dass die Drogen nicht in die falschen Hände gerieten und die Polizisten sie beschlagnahmten. Man stelle sich nur mal vor, dass das gefährliche Rauschgift auf die Straße gelangt wäre. Zugegeben, die Kita-Kinder sollten nicht unbedingt in Kontakt damit kommen. Aber sind wir mal ehrlich, die BetreuerInnen hätten sich bestimmt darüber gefreut…

Das könnte dich auch interessieren:
54.000 Cannabis-Pflanzen auf 3.000 Quadratmetern
Kokain in Kaffeebohnen geschmuggelt
Kokain in falschem Penis geschmuggelt
Mann ersteigert Auto mit mehr als 34 Kilogramm Kokain