Nadja Lind und Helmut Ebritsch sind Klartraum. Und Klartraum sind in den letzten Jahren erwachsen geworden. Das spiegelt sich auch beim zweiten Album der beiden wider. Beginnend mit dem “Berlin Intro”, dem trippigen “Something Wrong” und dem folgenden discoid-trancigen “Secret Moon” schaffen es die beiden, den geneigten Hörer auf eine Reise mitzunehmen. Eine Reise zu unterschiedlichen Klängen und Bewusstseinseindrücken. “Universe” zum Beispiel ist eine dermaßen downgedrobbte Nummer, die nicht unbedingt auf den Dancefloor abzielt. Die Nummer wird durch den folgenden Track “Kazantrip” eingeholt und dieser richtet sich zu 100% auf den Floor. Insgesamt ein sehr homogenes Album, das den Hörer an die Hand nimmt, sowohl Täler als auch Gipfel zu durchwandern. Auf Liveperformances in den nächsten Monaten dürfen wir gespannt sein. 6 Points EMR